Formel 1: Ricciardo gewinnt in China - Vettel nur Achter

Formel 1: Ricciardo gewinnt in China - Vettel nur Achter

Formel-1-Pilot Daniel Ricciardo hat den Großen Preis von China gewonnen und Red Bull Racing damit den ersten Saisonsieg beschert. Der Australier setzte sich am Sonntag vor Valtteri Bottas (Finnland) im Mercedes durch, Dritter auf dem Shanghai International Circuit wurde Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen (Finnland).
WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel (Heppenheim) im zweiten Ferrari erlebte ein Debakel und wurde als Pole-Setter am Ende nur Achter, Ursachen waren eine falsche Taktik von Ferrari und eine Kollision mit Red-Bull-Pilot Max Verstappen. Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien) im Mercedes belegte am Ende den vierten Platz vor dem Niederländer. 
Der taktische Fehler ärgere ihn am meisten, sagte Vettel: "Wir hatten das Rennen im Griff und hätten wegziehen können." Mit Blick auf den folgenden Unfall mit Verstappen äußerte er sich dagegen beinahe milde: "Man hat gesehen, dass es auf seine Kappe geht. Er ist lange genug dabei, aber es ist passiert." Verstappen zeigte sich einsichtig. "Das war scheiße", sagte er bei RTL: "Natürlich war es meine Schuld, ich habe schon mit Seb gesprochen."
Ricciardo feierte den völlig unerwarteten Sieg indes als "Lohn für die Arbeit meiner Mechaniker, sie haben schon gestern Großes geleistet." Der Australier hätte beinahe das Qualifying am Samstag verpasst, da kurzfristig ein Motorschaden an seinem Boliden behoben werden musste.
Nico Hülkenberg (Emmerich) im Renault schloss als guter Sechster ab. Vettel führt im WM-Klassement weiterhin, liegt mit nun 54 Punkten aber nur noch knapp vor Hamilton (45). Für Ricciardo war es erst der sechste Grand-Prix-Sieg seiner Karriere.