Bottas in Barcelona zunächst vorne - Hamilton schneller als Vettel

Bottas in Barcelona zunächst vorne - Hamilton schneller als Vettel

Zum Auftakt des Rennens der Wahrheit in Spanien hat Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (Finnland) im freien Training die WM-Favoriten Lewis Hamilton im zweiten Silberpfeil und Ferrari-Star Sebastian Vettel zunächst abgehängt. Bottas fuhr am Vormittag im ersten Training in 1:18:148 Minuten die schnellste Runde, dahinter reihte sich WM-Spitzenreiter Hamilton ein (1:18:259/Großbritannien). Vettel (1:18:585), der in Barcelona seinen 50. Grand-Prix-Sieg anstrebt, musste sich mit Rang fünf begnügen.
Vettel bezeichnete das Training als "ganz in Ordnung", das größte Problem seien die für Barcelona neu produzierten Reifen gewesen: "Es rutscht ein bisschen viel, aber das ging vielen so." Schneller als der Heppenheimer war noch das Red-Bull-Duo Daniel Ricciardo (1:18:392) und Max Verstappen (1:18:533). Der Emmericher Nico Hülkenberg (1:20:183) landete im Renault lediglich auf Platz 13.
Hamilton führt in der WM-Wertung mit vier Punkten Vorsprung auf Vettel, der nach seinen zwei Siegen zum Auftakt zuletzt in China und Baku viel Pech hatte. Bislang hatte Ferrari in der noch jungen Saison dennoch das stärkste Auto. Spanien gilt nun als Gradmesser schlechthin für den weiteren Verlauf des Jahres. In der Formel 1 heißt es: Wer auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya schnell ist, ist auch im Rest der Welt schnell.
Mit viel Interesse wurde der Auftritt von Williams-Ersatzfahrer Robert Kubica am Vormittag verfolgt. Der hoch veranlagte Pole ist nach einem Rallye-Unfall im Jahr 2011 noch immer in der Beweglichkeit seiner rechten Hand stark eingeschränkt, am Freitag war er nun erstmals seit 2010 an einem Grand-Prix-Wochenende im Einsatz. Kubica war trotzdem etwas schneller als Stammpilot Sergej Sirotkin.