Formel 1: Hamilton kassiert Startplatzstrafe beim Bahrain-GP

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton muss das Getriebe wechseln und wird damit beim Großen Preis von Bahrain fünf Startplätze nach hinten versetzt. Das gab Mercedes am Freitag bekannt.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton muss das Getriebe wechseln und wird damit beim Großen Preis von Bahrain fünf Startplätze nach hinten versetzt. Das gab Mercedes am Freitag bekannt.

Wie das Team erklärte, sei bereits beim Saisonauftakt in Australien ein Hydraulik-Leck am F1 W09 aufgetreten. Weil der Defekt nicht behoben werden kann und Mercedes keinen Ausfall in der Wüste riskieren will, tauscht man das Getriebe aus.

"Wir hatten Glück, dass wir das Rennen in Melbourne überhaupt beenden konnten", teilten die Stuttgarter mit. Weil ein Getriebe mindestens sechs Rennen halten muss, erhält Hamilton die besagte Strafe. Am Sonntag geht der Engländer also bestenfalls von Startplatz sechs ins Rennen.

Profiteur von Hamiltons Technikpech könnte Sebastian Vettel sein. Der Ferrari-Pilot überzeugte im Freien Training am Freitag und war nur elf Tausendstelsekunden langsamer als Teamkollege Kimi Räikkönen, der die Tagesbestzeit fuhr. Dahinter wurde Mercedes-Fahrer Valtteri Bottas mit einer halben Sekunde Rückstand Dritter, Hamilton platzierte sich auf Rang vier.

Großer Preis von Bahrain 2018: Ergebnis 2. Freies Training

Fahrer Team Zeit/Rückstand
1. Kimi Räikkönen Ferrari 1:29.817 Min.
2. Sebastian Vettel Ferrari + 0.011 Sek.
3. Valtteri Bottas Mercedes + 0.563
4. Lewis Hamilton Mercedes + 0.655
5. Max Verstappen Red Bull + 0.928
6. Daniel Ricciardo Red Bull + 0.934
7. Nico Hülkenberg Renault + 1.403
8. Pierre Gasly Toro Rosso + 1.415
9. Fernando Alonso McLaren + 1.465
10. Stoffel Vandoorne McLaren + 1.605

Mehr bei SPOX: Monaco will Bann der Grid Girls nicht hinnehmen | Weltmeister Lewis Hamilton steht vor neuem Mega-Vertrag | GP von Bahrain 2018: Startzeit, Strecke, Stream