Formel 1: Grid Kids statt Grid Girls: Formel 1 geht neue Wege

Die Grid Girls werden in der Formel 1 in der neuen Saison durch Grid Kids ersetzt. Das gaben die Besitzer der Rennserie und der Motorsport-Weltverband FIA am Montag bekannt. Die Kinder sollen das Startprozedere "relevanter" und "interessanter" insbesondere für junge Fans machen, wie es in einer Mitteilung hieß.

Die Grid Girls werden in der Formel 1 in der neuen Saison durch Grid Kids ersetzt. Das gaben die Besitzer der Rennserie und der Motorsport-Weltverband FIA am Montag bekannt. Die Kinder sollen das Startprozedere "relevanter" und "interessanter" insbesondere für junge Fans machen, wie es in einer Mitteilung hieß.

Die neue Saison beginnt am 25. März in Australien. Die Kinder, die neben den 20 Formel-1-Piloten in der Startaufstellung stehen werden, sollen in Zusammenarbeit mit den nationalen Verbänden ausgesucht werden. Verdienste im Kartsport oder das Los sollen über die Vergabe der Plätze entscheiden.

"Das werden außergewöhnliche Momente für diese Kids. Stellen Sie sich vor, sie können ihren Helden ganz nahe sein und zuschauen, wie sich die Grand-Prix-Fahrer auf das Rennen vorbereiten", sagte Formel-1-Marketingchef Sean Bratches: "Das wird für sie und ihre Familien zu einem unvergesslichen Ereignis. Eine Inspiration, um weiter zu fahren, zu trainieren und zu lernen, so dass sie davon träumen können, eines Tages selbst dort zu stehen. Gibt es einen besseren Weg, die nächste Generation zu inspirieren?"

Vergangene Woche hatte die Formel 1 das Ende der Ära der Grid Girls bekannt gegeben, weil diese nicht mehr zeitgemäß für die Rennserie seien.

Mehr bei SPOX: Toto Wolff: Vertragsverlängerung von Hamilton "ein Selbstläufer" | Lauda kritisiert Grid-Girls-Abschaffung scharf: "Wie dumm kann man sein?" | Saison 2018: TV-Übertragung ohne Sky, Kalender, Fahrer und Präsentationen