Formel 1: Saison 2018: TV-Übertragung, Fahrer, Teams, Regeln und der Kalender

Die Formel 1 geht 2018 in ihre insgesamt 69. Saison. SPOX liefert euch alle Infos zu den neuen Fahrer-Paarungen - inklusive Ferrari-Entwicklungsfahrer Daniil Kvyat, Terminen der Rennwochenenden, der TV-Übertragung sowie zu technischen und sportlichen Veränderungen im F1-Reglement.

Die Formel 1 geht 2018 in ihre insgesamt 69. Saison. SPOX liefert euch alle Infos zu den neuen Fahrer-Paarungen - inklusive Ferrari-Entwicklungsfahrer Daniil Kvyat, Terminen der Rennwochenenden, der TV-Übertragung sowie zu technischen und sportlichen Veränderungen im F1-Reglement.

Die Formel 1 befindet sich in der Winterpause, nachdem Ende November die bis dato letzte Saison zu Ende ging. Zum vierten Mal in seiner Karriere holte sich Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton den Weltmeisterschaftstitel, nachdem ihm Sebastian Vettel im Ferrari lange Paroli geboten hatte.

Während zur 2017er-Saison zahlreiche Regeländerungen für einen großen Umschwung sorgten, ändert sich im neuen Jahr verhältnismäßig wenig. Trotzdem dürfen sich die Fans auf neue Gesichter, neue Teamnamen sowie die Rückkehr des Deutschland- und Frankreich-GP freuen.

Wo läuft die Formel 1 2018 im TV?

In den letzten Jahren zeigten sich der Privatsender RTL im Free-TV und der Pay-TV-Sender Sky für die Übertragungen der Königsklasse des Motorsports verantwortlich. Während bei Sky alle Sessions des Wochenendes live zu sehen waren, übertrug RTL immerhin Qualifying und Rennen in Jetzt-Zeit. Mit der Saison 2017 sind die Verträge beider Kanäle ausgelaufen, eine Einigung für die Zukunft ist mit F1-Besitzer Liberty Media vor kurzem gefunden.

Wie die Bild berichtet hat sich RTL die Rechte für weitere drei Jahre gesichert. Alle Rennen werden somit weiterhin im Free-TV zu sehen sein. Nachdem das Formel-1-Interesse seit dem Rücktritt von Michael Schumacher schrittweise weniger wurde, gingen die Quoten 2017 wieder nach oben. Jetzt dürfen sich die Zuschauer auf weitere spannende Rennen im Free-TV freuen.

Auf wen man aber definitiv im kommenden Jahr als TV-Experte verzichten muss, ist Niki Lauda, der nach 21 Jahren RTL den Rücken kehrt und sich auf seine Aufgaben bei Mercedes konzentrieren wird. Die Nachfolge werden sich Ex-Weltmeister Nico Rosberg und Timo Glock teilen. Rosberg setzt somit eine Familientradition fort. Sein Vater war bei RTL der Vorgänger von Niki Lauda. Wie sich die beiden die Rennen aufteilen werden, ist noch offen. Denn: Glock fährt 2018 auch weiterhin DTM.

Für die Übertragung im Pay-TV gibt es verschiedene Medienberichte. Laut Motorsport-Total.com sei Sky optimistisch, auch in Zukunft die Formel 1 zu übertragen. Einem Bericht von Auto Bild Motorsport zufolge könnte es allerdings sein, dass sich Eurosport die Übertragungsrechte sichert. Der Tochtersender des Discovery Channels machte bereits mit der Fußball-Bundesliga auf sich aufmerksam. Und: Liberty-Media-Boss John Malone ist auch Vorstands-Vorsitzender von Discovery.

Fahrerpaarungen der Saison 2018

Während die Topteams an ihren Fahrerpaarungen festgehalten haben, gibt es dahinter einige Änderungen. Insgesamt finden sich drei Piloten im Feld, die noch keine komplette Formel-1-Saison gefahren sind. Sauber-Pilot Charles Leclerc ist gänzlich neu und ersetzt Pascal Wehrlein.

Die Erfahrungen von wenigen Grands Prix haben Pierre Gasly und Brendon Hartley in Diensten von Toro Rosso. Der Russe Daniil Kvyat hat sein Cockpit verloren, Carlos Sainz Junior fährt wie schon am Ende der Saison 2017 neben Nico Hülkenberg im Renault.

Team Fahrer 1 Fahrer 2
Mercedes Lewis Hamilton Valtteri Bottas
Ferrari Sebastian Vettel Kimi Räikkönen
Red Bull Daniel Ricciardo Max Verstappen
McLaren Fernando Alonso Stoffel Vandoorne
Torro Rosso Pierre Gasly Brendon Hartley
Haas Romain Grosjean Kevin Magnussen
Williams Lance Stroll Sergei Sirotkin
Renault Nico Hulkenberg Carlos Sainz
Sauber Charles Leclerc Marcus Ericsson
Force India Sergio Perez Esteban Ocon

Sebastian Vettel hat einen neuen Kollegen: Ferrari verpflichtet Kvyat

Sebastian Vettel ist in seiner Formel-1-Karriere schon mit einigen Fahrerkollegen aneinander geraten. Einer wird ihm aber ganz besonders im Gedächtnis geblieben sein: Daniil Kvyat. Der Russe schoss den Ferrari-Fahrer 2016 gleich in zwei aufeinanderfolgenden Rennen ab, seitdem hat der damalige Red-Bull-Fahrer den wenig lieblichen Spitznamen "Torpedo" weg.

Nun führen Vettels und Kvyats Wege wieder zueinander. Der bei Toro Rosso entlassene Pilot wird nämlich 2018 Entwicklungsfahrer bei Ferrari.

Alfa Romeo und Aston Martin in der Formel 1

Die zehn Teams, die man 2017 bestaunen durfte, sind auch in der neuen Saison wieder mit von der Partie. Allerdings darf man sich auf zwei neue Namen freuen, die von nun an Teil des Spektakels sein werden: Aston Martin und Alfa Romeo.

Aston Martin wird Titelsponsor von Red Bull, das österreichische Team geht also künftig als "Aston Martin Red Bull Racing" an den Start. RB arbeitet seit 2016 mit der englischen Sportwagen-Firma zusammen, nun wird die Kooperation ausgeweitet. Offenbar gibt es Überlegungen, dass Aston Martin in fernerer Zukunft auch die Motoren für Red Bull bauen könnte.

Alfa Romeo war bereits in der Formel 1 aktiv. Der erste Weltmeister überhaupt, Guiseppe Farina war 1950 in einem Alfa Romeo unterwegs, auch der fünfmalige Champion Juan Manuel Fangio fuhr die italienische Marke. Künftig wird Alfa Romeo mit dem Schweizer Rennstall Sauber zusammenarbeiten.

Das "Alfa Romeo Sauber F1 Team" wird dabei Personal untereinander austauschen, zudem wird von einem "mehrjährigen Deal im technischen und im kommerziellen Bereich" gesprochen.

Formel-1-Teams 2018 im Überblick

  • Mercedes
  • Ferrari
  • Red Bull
  • Force India
  • Williams
  • Renault
  • Toro Rosso
  • Haas
  • McLaren
  • Sauber

Formel-1-Kalender 2018: Die Termine der neuen Saison

Der Rekord aus dem Jahr 2016 mit den meisten Formel-1-Rennen in einem Jahr wird 2018 eingestellt. Auch dann sind nämlich wieder 21 GP-Wochenenden im Kalender verankert.

Eine besondere Änderung gibt es am 24. Juni: Dann nämlich wird der Große Preis von Frankreich ausgetragen. Dort wurde zehn Jahre lang keine F1-Rennen ausgetragen, nun duellieren sich Hamilton, Vettel und Co. in Le Castellet bei Marseille.

Die Formel-1-Saison 2018 eröffnet am 25. März mit dem Großen Preis von Australien. Beschlossen wird sie mit dem Großen Preis von Abu Dhabi am 25. November.

Nr Datum (alle 2018) Großer Preis (Stadt) Runden
1 23 - 25. März GP von Australien (Melbourne) 58
2 6. - 8. April GP von Bahrain (Sakhir) 57
3 13. - 15. April GP von China (Shanghai) 56
4 27. - 29. April GP von Aserbaidschan (Baku) 51
5 11. - 13. Mai GP vpn Spanien (Barcelona) 66
6 24. - 27. Mai GP von Monaco (Monaco) 78
7 8. - 10. Juni GP von Kanada (Montreal) 70
8 22. - 24. Juni GP von Frankreich (Le Castellet) 53
9 29. Juni - 1. Juli GP von Österreich (Spielberg) 71
10 6. - 8. Juli GP von Großbritannien (Silverstone) 60
11 20. - 22. Juli GP von Deutschland (Hockenheim) 67
12 27. - 29. Juli GP von Ungarn (Budapest) 70
13 24. - 26. August GP von Belgien (Spa) 44
14 31. August - 2. September GP von Italien (Monza) 53
15 14. - 16. September GP von Singapur (Singapur) 61
16 28. - 30. September GP von Russland (Sotchi) 52
17 5. - 7. Oktober GP von Japan (Suzuka) 53
18 19. - 21. Oktober GP der USA (Austin) 56
19 26. - 28. Oktober GP von Mexiko (Mexiko Stadt) 71
20 9. - 11. November GP von Brasilien (Sao Paulo) 71
21 23. - 25. November GP von Abu Dhabi (Abu Dhabi) 55

Rückkehr des Deutschland-GP

Nachdem 2015 und 2017 der Große Preis von Deutschland den Weg in den Formel-1-Kalender verpasste, macht der Tross 2018 wieder in Hockenheim Halt.

Zuletzt war auf der Strecke in Baden-Württemberg Mercedes dominant. Nico Rosberg gewann 2014, zwei Jahre später stand Teamkollege Lewis Hamilton ganz oben auf dem Podest. In der neuen Saison könnte das Motodrom dank Sebastian Vettel im Ferrari-Rot leuchten - so wie zu Zeiten von Michael Schumacher.

Regeln

Die größte Neuerung ist wohl der sogenannte Halo, ein Schutzsystem für den Kopf des Fahrers. Außerdem dürfen nur noch drei Motoren pro Pilot verwendet werden. Einen genaueren Bericht zu den Regeländerungen für die Saison 2018 gibt es hier.

Präsentationen der Formel-1-Autos 2018

Bisher haben nur Ferrari und Mercedes bekanntgegeben, wann das neue Auto vorgestellt werden soll. Beide Teams haben den 22. Februar als Termin veranschlagt. Während die Präsentation der Scuderia online erfolgt, zeigt Mercedes seinen neuen Boliden in Silverstone.