Formel 1 führt 2021 Öko-Kraftstoff ein

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die Formel 1 führt bereits im kommenden Jahr und damit früher als ursprünglich geplant einen nachhaltigen Kraftstoff ein. Wie der Automobil-Weltverband FIA am Donnerstag bekannt gab, wurden die ersten Fässer des aus Bioabfällen hergestellten E-Fuel bereits an die Hersteller der Power Units (Mercedes, Ferrari, Renault, Honda) ausgeliefert.

Das Ziel der Motorsport-Königsklasse laute, ab 2021 klimaneutral zu sein und bis 2030 einen Netto-Null-Status zu erreichen. Bislang hatte die Formel 1 die Einführung nachhaltiger Kraftstoffe für die Saison 2023 ins Auge gefasst.

"Die FIA nimmt ihre Verantwortung wahr, den Motorsport und die Mobilität in eine kohlenstoffarme Zukunft zu führen, um die Umweltauswirkungen unserer Aktivitäten zu reduzieren und zu einem grüneren Planeten beizutragen", sagte FIA-Präsident Jean Todt.

Formel-1-Sportdirektor Ross Brawn erklärte: "Unsere oberste Nachhaltigkeitspriorität ist jetzt die Erstellung einer Roadmap für den Hybridmotor, der die Emissionen reduziert und einen echten Nutzen für Straßenfahrzeuge hat. Wir glauben, dass wir die Möglichkeit haben, dies mit einem Motor der nächsten Generation zu tun, der Hybridtechnologie mit nachhaltigen Kraftstoffen kombiniert."