Mehr Drama: So soll die Formel 1 spannender werden

Ross Brawn fordert mehr Spektakel für die Formell 1, wie hier zwischen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel

Ross Brawn hat die Absicht der Formel-1-Verantwortlichen bekräftigt, die Königsklasse wieder spannender zu machen (DATENCENTER: Der Rennkalender der Formel 1).

"Wir könnten einen faszinierenden Sport mit hochkomplexen Autos für weniger als die Hälfte des Geldes haben, das heute an der Spitze ausgegeben wird. Und keiner würde es merken", sagte der Formel-1-Direktor bei auto, motor und sport.

Der Ausgang der Rennen dürfe nicht mehr vorhersehbar sein, forderte Brawn: Perfektion und Berechenbarkeit killen jede Unterhaltung. Und darunter leidet der Sport heute."


Dass mittlerweile kaum noch Autos während eines Rennens ausfallen würden, sei zwar eine großartige technische Leistung, "aber leider erzählt das keine Geschichten. Was gab es früher für herzzerreißende Szenen, wenn ein Auto in den letzten Runden stehen geblieben ist."

Ein genauer Plan für mehr Spannung und Unterhaltung soll den Teams noch im ersten Halbjahr 2018 vorgelegt werden.

Dass die Fans im Zuge der Kostenreduzierung auf Spektakel verzichten müssten, glaubt Brawn nicht: "Wir wollen, dass die Autos attraktiv und spektakulär aussehen. Dafür braucht es entsprechende Regeln."

Bis 2021 will Brawn die neuen Pläne vollständig eingeführt haben.