Formel 1: Belgien-GP: Hamilton knackt Schumis Pole-Rekord und schlägt Vettel

Emotionaler Rekord beim Jubiläum: Lewis Hamilton hat Sebastian Vettel am Tag von dessen Vertragsverlängerung bei Ferrari die Show gestohlen - und die lange Zeit unerreichbar scheinende Pole-Bestmarke von Michael Schumacher im Qualifying zum Großen Preis von Belgien egalisiert.

Emotionaler Rekord beim Jubiläum: Lewis Hamilton hat Sebastian Vettel am Tag von dessen Vertragsverlängerung bei Ferrari die Show gestohlen - und die lange Zeit unerreichbar scheinende Pole-Bestmarke von Michael Schumacher im Qualifying zum Großen Preis von Belgien egalisiert.

Der Mercedes-Pilot aus England sicherte sich am Samstag zum 68. Mal in seiner Formel-1-Karriere den ersten Startplatz und schloss damit in dieser Statistik zu Rekordweltmeister Schumacher an der Spitze auf. Vettel, dessen Vertragsverlängerung bei der Scuderia bis 2020 am Mittag bekannt gegeben wurde, geht von Rang zwei ins Rennen am Sonntag (ab 14 Uhr im LIVETICKER). Dritter wurde Hamiltons finnischer Teamkollege Valtteri Bottas.

Renault-Pilot Nico Hülkenberg wurde guter Siebter. Pascal Wehrlein kam im Sauber nicht über den 20. und letzten Rang hinaus. Der Worndorfer profitierte aber von den Rückversetzungen von Lokalmatador Stoffel Vandoorne (McLaren-Honda/plus 65 Plätze) und Toro-Rosso-Pilot Daniil Kwjat (Russland/plus 20 Plätze) und startet am Sonntag von Rang 18.

"Es ist ein ganz besonderer Tag. Diese Zahl war einmal so weit weg", sagte ein sichtlich bewegter Hamilton, der in Spa-Francorchamps seinen 200. Grand Prix bestreitet: "1996 habe ich Michael hier zum Sieg fahren sehen. Er ist eine solche Legende. Es ist unglaublich, das erreicht zu haben. Ich hatte das Privileg, gegen ihn zu fahren. Ich fühle mich sehr geehrt, mit ihm in dieser Rubrik nun auf einer Stufe zu sein."

Schumachers Familie sendete über ihren Vertrauten Ross Brawn Grüße an Hamilton. "Ich habe eine besondere Nachricht von Corinna und der Schumacher-Familie. Sie senden dir eine ganz große Gratulation. Michael hat immer gesagt, dass Rekorde dafür da sind, um gebrochen zu werden. Vielen Dank dafür", richtete Brawn aus, der als Ingenieur an allen sieben WM-Titeln Schumachers beteiligt war und mittlerweile Sport-Geschäftsführer beim Formel-1-Inhaber Liberty Media ist.

Vettel erneut mit Schützenhilfe von Räikkönen

Vettel dankte nach Platz zwei seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen: "Ich hatte heute einen Freund zuhilfe: Kimi hat seine letzte Runde abgebrochen und mich im letzten Sektor gezogen. Das war im Kampf um Platz zwei wahrscheinlich entscheidend, weil es zwei Zehntel gebracht hat. Unsere Pace hier ist gut, das macht Mut für das Rennen morgen."

Dem Heppenheimer hatten die Schlagzeilen am frühen Mittag gehört. In einer schmucklosen Fünf-Zeilen-Mitteilung gab Ferrari die Vertragsverlängerung mit dem WM-Spitzenreiter bis 2020 bekannt. "Ich liebe das Team, ich liebe diese große Marke. Ferrari ist einzigartig. Ferrari hat etwas, das andere Teams nicht zu haben", sagte Vettel zu seinem Treuebekenntnis: "In den Straßen Maranellos ist Ferrari überall greifbar. Ich musste eigentlich nicht lange nachdenken."

Die Einstellung des Pole-Rekords durch Hamilton fällt auf einen besonderen Termin. Ausgerechnet in Spa, ausgerechnet beim Silberjubiläum des ersten Formel-1-Sieges von Michael Schumacher auf dessen Lieblingsstrecke, konnte er die lange unerreichbar scheinende Marke des Rekordweltmeisters egalisieren.

Hamilton bald alleiniger Rekord-Mann

Es wird wohl nur vorläufig 68 zu 68 stehen, denn Hamilton kann auf eine Traumquote verweisen: Durchschnittlich in rund jedem dritten Qualifying seiner Formel-1-Karriere war der Brite der Schnellste. Im Grunde stellt sich also nur die Frage, wie hoch er den Rekord noch schrauben kann.

Vettel führt in der Fahrerwertung vor dem zwölften von 20 WM-Läufen am Sonntag mit 202 Punkten vor Jubilar Hamilton (188), der in Belgien seinen 200. Grand Prix bestreitet, und Bottas (169).

Mehr bei SPOX: Grid-Penalty für Wehrlein und Massa | Fix: Vettel verlängert bei Ferrari | Alle Infos zum Grand Prix von Belgien