Fluten, Flammen und eine Wasserhose

Im Osten Russlands in Amur Oblast ist der Notstand ausgerufen worden, nachdem mehrere Flüsse über ihre Ufer getreten sind und zu starken Überschwemmungen geführt haben. Der Wasserstand vieler Flüsse ist drei Meter höher als normal. Die Straßen sind überflutet und Dutzende Städte und Dörfer sind von der Außenwelt abgeschlossen.

In der Region an der Grenze zu Finnland bei Murmansk brennen die Wälder.

Löschflugzeuge und Militärhubschrauber sind im Einsatz. Auf Grund der Trockenheit und des starken Windes können sich die Flammen immer mehr ausbreiten.

Am Schwarzen Meer wurden die Touristen am Strand von Arkhipo-Osipovka vom Anblick einer Wasserhose überrascht.

Eine Wasserhose ist ein räumlich begrenzter Wirbelsturm mit einem Durchmesser von 100 bis 200 Meter, also eine Art Tornado über dem Meer, meist ungefährlich. Extreme Wetterbedingungen auch im Riesenreich Russland.