Flugzeug-Albtraum bei Billig-Airline: Pilot fordert Passagiere zum Beten auf

Auf einem Langstreckenflug der Billigfluglinie Air Asia X kam es zu einem brisanten Szenario. (Bild: AP Photo)

359 Passagiere der Billigfluglinie Air Asia X erlebten auf einem Flug von Perth in Richtung Malaysia einen Albtraum. Wegen gravierender technischer Probleme forderte der Pilot die Gäste sogar zum Beten auf.

Eine Stunde nach dem Start des Airbus A330-300 knallte es plötzlich und das Flugzeug erzitterte. Eine Passagierin stellte ein Video des Szenarios auf Instagram, bei dem man deutlich sieht und hört, wie der gesamte Airbus durchgeschüttelt wird. „Ich dachte, ich müsse sterben“, schreibt Userin @maesaya unter das Video.


Laut einem „CNN“-Bericht dauerte das Zittern ganze zwei Stunden, Passagiere fühlten sich laut eigenen Angaben wie „in einer Waschmaschine“. Das Flugzeug war gezwungen, zum Flughafen in Perth umzukehren. „Die Sicherheit unserer Passagiere geht immer vor“, so die Fluglinie nach dem Vorfall.
Die Airline nannte „technische Probleme“ als Grund für die Umkehr. „Der Pilot identifizierte ein technisches Problem mit dem Motor. Der Pilot rief die Passagiere während des Fluges zweimal zum Beten auf. Außerdem mussten die Fluggäste während der Landung zwei Minuten in der „Brace“-Haltung (auch „Absturzhaltung“) verharren, die zu einer besseren Überlebenschance bei Abstürzen beitragen soll.

Die Landung in Perth verlief jedoch glücklicherweise ohne Komplikationen. Großes Lob für den Piloten kam vom Passagier Damien Stevens. Der Pilot hätte nach der Landung jedem Fluggast die Hand geschüttelt, jeder habe lauthals gejubelt.

Der genaue Grund für die technischen Probleme wird derzeit untersucht.

Sehen Sie auch: Diesen riskanten Fehler machen viele beim Fliegen