Flugschreiber der vor zwei Wochen abgestürzten iranischen Maschine gefunden

Die Maschine war mit 66 Insassen im Sagros-Gebirge zerschellt

Zwei Wochen nach dem Absturz einer iranischen Passagiermaschine haben Bergungsmannschaften die beiden Flugschreiber gefunden. Der Flugdatenschreiber und der Stimmenrekorder seien am Samstag entdeckt worden, sagte der Sprecher der iranischen Zivilluftfahrt, Resa Dschafarsadeh, am Sonntag der amtlichen Nachrichtenagentur Irna. Experten sollen nun zur Ermittlung der Unglücksursache deren Daten auswerten.

Die Maschine der iranischen Fluggesellschaft Aseman Airlines war am 18. Februar auf dem Weg von Teheran in die 500 Kilometer weiter südlich gelegene Kleinstadt Jasudsch in einen Schneesturm geraten und im Sagros-Gebirge abgestürzt. Alle 66 Insassen kamen ums Leben.

Wegen des anhaltend schlechten Wetters gelang es den Suchtrupps erst nach zwei Tagen, das Wrack in dem zerklüfteten Gebirge zu orten. Auch die Bergung der Todesopfer gestaltete sich mühsam: Nach mehreren Tagen Unterbrechung nahmen die Helfer erst am Freitag wieder ihre Arbeit auf. Neuer Schnee und Lawinengefahr erschwerten iranischen Medienberichten zufolge aber weiterhin ihre Aufgabe.

Bis heute ist unklar, was zu dem Absturz der Maschine führte. Bis zur Klärung der Ursache müssen alle Aseman-Maschinen desselben Typs ATR-72 am Boden bleiben.