Flughafen Wien springt hoch: Gebot von Großaktionär

(Bloomberg) -- Bei der Flughafen Wien AG hat der australische Großaktionär seine Beteiligung auf 40% aufgestockt und mit einer Übernahmeofferte einen Kurssprung ausgelöst.

Eine indirekte Tochter des IFM Global Infrastructure Fund bietet 33 Euro je Flughafen Wien-Aktie und damit gut ein Viertel mehr, als die Anteilsscheine am Freitag zu Börsenschluss Wert waren.

Am Montagvormittag notierte die Aktie in Wien um bis zu 24% fester bei 32,65 Euro. Einen solchen Kurssprung gab es seit März 2020 nicht mehr. Das erreichte untertägige Kursniveau ist das höchste seit Juni 2020.

“Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds in der Luftfahrtbranche sind wir von den starken Fundamentaldaten des Flughafen Wien und von Österreich als attraktiver Investitionsstandort überzeugt”, teilte die Bieterin mit.

IFM stieg 2014 bei dem Flughafenbetreiber ein mit 29,9% und stockte 2016 auf knapp 40% auf.

Das Übernahmeangebot sei nach österreichischem Recht erforderlich - eine Kontrollmehrheit werde indessen nicht angestrebt, hieß es. Das Land Niederösterreich und die Stadt Wien halten jeweils 20% der Anteile, der Streubesitz liegt laut von Bloomberg gesammelten Daten bei gut 10%.

(Ergänzt Details zu IFM in fünftem Absatz.)

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.