Flughafen Köln/Bonn: Polizei nimmt zwei gesuchte Straftäter bei Ankunft fest

Bei einem Test des Senders RTL in Düsseldorf fiel Plastiksprengstoff nicht auf.

Am Flughafen Köln/Bonn hat die Bundespolizei am frühen Dienstagabend einen 38-Jährigen festgenommen, der aus dem türkischen Istanbul einreisen wollte.

Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Deutsche, der wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten verurteilt worden war, von der Staatsanwaltschaft Heilbronn zur Festnahme ausgeschrieben wurde. Die Landespolizei brachte den Mann in Gewahrsam ins Präsidium Köln.

Urkundenfälscher geschnappt

Ein Mann aus Lettland ist am Dienstagmittag festgesetzt worden, nachdem er am Flughafen Köln/Bonn in einer Maschine aus Kiew in der Ukraine in Deutschland gelandet war. Wie die Bundespolizei mitteilte, bestand gegen den 32-Jährigen eine Verurteilung wegen Urkundenfälschung durch die Staatsanwaltschaft Mannheim, die eine Zahlung von 1500 Euro oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen vorsah. Aufgefallen war der Lette den Beamten bei der Einreisekontrolle, er konnte die Geldstrafe aber vor Ort begleichen und die Polizeidienststelle als freier Mann verlassen.

Sohn entrichtet Geldstrafe – keine Haft

Bei der Einreisekontrolle am Flughafen Köln/Bonn hat die Bundespolizei am Dienstagabend eine Bulgarin festgenommen, für die die Staatsanwaltschaft Köln wegen Betruges eine Geldstrafe von 2400 Euro oder ersatzweise 120 Tage Haft verhängt hatte. Die 45-Jährige kam in einem Flieger aus London an und kontaktierte nach Eröffnung des Haftbefehls in Köln ihren Sohn, der die Geldstrafe am Airport für seine Mutter beglich. Der Freiheitsentzug konnte für die Frau damit abgewendet werden. (ihi)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta