Genervter Fluggast prangert Frau öffentlich wegen ihrer Stinkefüße an

Ein unkenntlich gemachter Schnappschuss der ungehobelten Frau. (Bild: Facebook)

Sogar die Flugbegleiterin war wegen dieses Geruchs beunruhigt! Eine verstimmte Passagierin einer asiatischen Airline nutzt derzeit Facebook, um eine Frau wegen derer schlechten Manieren im Flugzeug anzugreifen.

Die beiden Kontrahentinnen teilten sich einen Flug der Gesellschaft “Hong Kong Express”, als die Unruhestifterin und ihne Kinder, die eine Reihe hinter dem “Opfer” saßen, laut übereinstimmenden Aussagen angefingen, gegen die Sitze zu treten und sich über die geringe Beinfreiheit zu beschweren.

Im weiteren Verlauf habe die Frau dann ihre Schuhe und Socken ausgezogen und der Gestank sei bestialisch gewesen. “Sie und zwei ihrer Kinder traten gegen meinen Sitz und wollten meinen Boarding Pass sehen. Später kam eine Flugbegleiterin und sagte, die Mutter wolle mehr Beinfreiheit”, berichtet sie laut “The Sun”.

„Die Flugbegleiterin schlug vor, dass ich mich auf einen anderen Platz setze, da sie (die Flugbegleiterin, Anm. d. Red.) sich Sorgen machte, dass mir der Gestank auf den Magen schlagen könnte.“

Die verärgerte Passagierin setzte sich daraufhin tatsächlich weg – jedoch nicht, ohne vorher einige belastende Fotos geknipst zu haben!

Lesen Sie auch: So bleibt der Platz im Flugzeug neben Ihnen immer frei

Der Fluggast setzte sich weg, machte vorher jedoch noch diese Fotos! (Bild: Facebook)

Ein Einzelfall? Wohl eher nicht!

Flugbegleiter werden auf ihren Flügen tagtäglich mit solchen Vorfällen konfrontiert – unbändige Familien und ekelhafte Angewohnheiten stehen ganz oben auf der Liste jener Dinge, die sie nicht ausstehen können.

Vor kurzem beschrieb eine Flugbegleiterin in einem Beitrag auf Reddit, wie sie sah, dass ein Fluggast “seine Schuhe auszog, seine schmutzigen Füße auf den Sitz stellte und alle Zehennägel abknipste”.

“Es war unhöflich, überall flogen Zehennägel herum. Er hat auf dem Sitz auch einen hübschen Haufen aus seiner abgeschabten Hornhaut hinterlassen, mit dem sich dann jemand anderer herumschlagen darf.”

Eine andere Person beschrieb einen Flug, auf dem ein Vater für sich selbst einen Sitz in der Business Class buchte und sich mit “Tanqueray volllaufen ließ”, während seine “schrecklichen Bälger” und seine “viel umgänglichere Ehefrau” in der Economy saßen.

Sehen Sie auch: Hätten Sie’s gewusst? Diesen Fehler machen fast alle beim Fliegen