Flügel-Foto: So präsentiert sich Ashley Graham als „Victoria’s Secret“-Engel

Ashley Graham veröffentlichte am Tag der Aufzeichnung der „Victoria’s Secret“-Show in Shanghai ein Foto von sich mit Engelsflügeln. (Bild: Getty Images)

Plötzlich Flügel gewachsen? Plus-Size-Model Ashley Graham postete am Tag der Aufzeichnung der alljährlichen „Victoria’s Secret“-Fashionshow ein Foto von sich mit Engelsflügeln. Doch die 30-Jährige ist nicht etwa Teil des Events in Shanghai. Das Bild ist lediglich eine Fotomontage.

Einmal ein Engel sein – viele Models träumen davon, für „Victoria’s Secret“ laufen zu dürfen. Diejenigen, welche einen Platz auf dem berühmten Laufsteg für sich ergattern können, trainieren eisern, um sich am Tag der Show in absoluter Bestform zu präsentieren. Sixpack, lange, dünne Beine und Wespentaille – so in etwa könnte man wohl die Körperproportionen der Unterwäsche-Schönheiten beschreiben.


Plus-Size-Models wurde diese Ehre bislang noch nicht zuteil. Ashley Graham fand dennoch eine Möglichkeit, über den Laufsteg zu schweben – sie ließ sich einfach mit Photoshop ein paar Flügel wachsen. Unter das Bild, das im vergangenen Jahr bei der „Holiday“-Dessous-Show entstand, schrieb das 30-jährige Model: „Ich habe meine Flügel“, versehen mit dem Hashtag „#thickthighssavelives“ – zu Deutsch „#DickeSchenkelRettenLeben“.

Ashley Graham nahm dieses Foto und setzte es in die „Victoria’s Secret“-Kulisse. (Bild: Getty Images)

Fraglich bleibt, ob das Bild als kleiner Seitenhieb gegen den Unterwäschehersteller zu verstehen ist oder Graham sich tatsächlich wünscht, in die Riege der pinken Engel aufgenommen zu werden. In jedem Fall würde sie ein solches Angebot nicht abschlagen. In einem Interview mit TMZ im vergangenen Jahr sagte sie: „Wenn „Victoria’s Secret mich anfragen würde, würde ich ja sagen.“


Bereits im vergangenen Jahr ließ sich Graham von Annie Breen als pinker Engel darstellen. Die Künstlerin ist bekannt dafür, kurvige Frauen in Dessous unter dem Namen „Victoria’s Secret Plus“ zu zeichnen. Wer weiß, vielleicht lässt sich das Label davon inspirieren. Es wäre in jedem Fall eine kleine himmlische Sensation.