Sommer hadert: "Wir hatten sie in der Schlinge"

SPORT1
·Lesedauer: 4 Min.

Ein Doppelpack von Thuram reicht Borussia Mönchengladbach nicht zur Sensation.

Die Mannschaft von Trainer Marco Rose musste sich mit einem 2:2 (1:0) begnügen und verpasste damit die Tabellenführung in der Gruppe B. Gladbachs Torhüter zeigt sich enttäuscht. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Der FC Bayern bleibt hingegen in der Champions League in der Erfolgsspur. Der 2:1-Sieg bei Lokomotive Moskau ist allerdings ein hartes Stück Arbeit. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Joshua Kimmich und Manuel Neuer zeigen sich kritisch, freuen sich aber gleichzeitig über den Sieg.

Bayern-Trainer Hansi Flick zeigt, wo man vor den nächsten Spielen ansetzen muss.

SPORT1 fasst die Stimmen von DAZN, Sky und aus der Mixed Zone zusammen.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Yann Sommer (Torhüter Borussia Mönchengladbach)

... über das Remis: "Natürlich ist man enttäuscht, wenn man 2:0 führt und es nicht über die Zeit bringt. Wir haben Reals kleine Schwächen ausgenutzt und die Räume gefunden. Wir hatten sie in der Schlinge, konnten es am Ende aber nicht nutzen. Das ist sehr schade."

Hansi Flick (Trainer FC Bayern)

….über das Spiel: "Es war ein dreckiger Arbeitssieg. Moskau hat es sehr gut gemacht. Sie sind tief gestanden und haben dann immer mal wieder mit langen Bällen operiert. Damit haben sie uns schon das eine oder andere Mal weh getan, weil wir auch unnötige Meter laufen mussten. Aber grundsätzlich war das 2:1 verdient, wenngleich es nicht ganz so klar war, wie wir uns das vorgenommen hatten."

….über mögliche Verbesserungspunkte: "Es waren viele lange Bälle hinter die Abwehrreihe. Beim Gegentor haben wir nicht so die Linie gehalten, wie wir das normal machen. Da war ein Spieler den Tick zu weit hinten drin und hat das Abseits aufgehoben. Das sind Dinge, die wir besser machen müssen. Das können wir auch. Aber man hat manchmal auch solche Spiele - und wenn man sie gewinnt, ist es umso schöner."

…… über den Spielzug beim ersten Tor ("Hansi-Angriff"): "Das ist ein Mittel, eine Option, um gegen tiefstehende Gegner, die das Zentrum dicht machen, zu spielen. Das haben wir das eine oder andere Mal sehr gut gemacht und beim Tor sensationell gut herausgespielt."

Joshua Kimmich (FC Bayern)

….über das Spiel: "Es war ein Arbeitssieg und auf jeden Fall nicht unser bestes Spiel. Lok hat es nicht schlecht gemacht, trotzdem müssen wir das Spiel früher entscheiden. Wir gehen ein bisschen aus dem Nichts früh in Führung, hatten dann in der zweiten Halbzeit - unter anderem ich - die Riesenchancen aufs 2:0. Da müssen wir das Spiel schon entscheiden. Dann wird es noch einmal spannend, gerade in der zweiten Halbzeit hatte Moskau einige gefährliche Konter. Da hatten wir wirklich Glück. Aber wir nehmen den Sieg jetzt mit, auch wenn wir wissen, dass wir nicht brilliert haben."

….. über die Fehler der Bayern: "Wir haben uns ab und zu wirklich nicht gut angestellt, da ging einiges viel zu einfach. Das hat ein bisschen an das Hoffenheim-Spiel erinnert mit den langen Bällen hinter unsere Kette. Da haben wir es im Verbund nicht gut gemacht: Wir haben vorne nicht wirklich Druck drauf bekommen und dann war es zu einfach. Oftmals wurde nur ein langer Ball verlängert und dann standen sie alleine vor dem Tor. Zum Glück hat es Moskau nicht gut zu Ende gespielt."

…..über seinen Siegtreffer: "Ich habe es schon das ein oder andere Mal trainiert, auch außerhalb der Box mal ein Tor zu machen. Es war eigentlich auch in meiner Jugend nicht meine Stärke, weil ich in der Jugend da eine fehlende Schusskraft hatte. Jetzt klappt es ganz gut, der davor war schon peinlich, dass ich den nicht gemacht habe." (Service: Tabellen der Champions League)

Manuel Neuer (FC Bayern)

….über das Spiel: "Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis. Es war ein schwieriges Spiel und wir mussten viel dafür tun, dass wir die drei Punkte mitnehmen aus Moskau. Das heute war nicht einfach, solche Mannschaften sind nicht angenehm zu bespielen. Lok hat es gut gemacht, sie standen kompakt. Wir haben einige Torchancen gehabt, hätten es schneller klarmachen können. Durch das 1:1 kamen wir aber ein bisschen in die Bredouille, als wir 15, 20 Minuten unsere Schwierigkeiten hatten. Aber wir sind zufrieden, dass wir wieder zurückgekommen sind. Wir glauben immer an uns, das hat man in den letzten Wochen und Monaten gemerkt. Dieser Spirit ist in der Mannschaft. Aber wir können uns nicht immer darauf verlassen und müssen jedes Mal aufs Neue wieder etwas dafür tun." (Service: Spielplan & Ergebnisse der Champions League)

…. über die Lehren aus dem Spiel: "Man kann diese Situationen nicht immer verteidigen. Grundsätzlich ist es unsere Spielweise, dass wir hoch stehen und den Gegner weiter vorne attackieren. Lange Bälle in die Tiefe sind natürlich auch unangenehm. Ich kann nicht jeden Ball ablaufen und wir können auch nicht alles verteidigen in der Innenverteidigung. Wir haben heute auch gegen schnelle Spieler gespielt. Dass da dann was passieren kann, ist auch ganz normal."