Mit Flick, ohne Messi? Barca vor radikalem Umbruch

·Lesedauer: 3 Min.
Mit Flick, ohne Messi? Barca vor radikalem Umbruch
Mit Flick, ohne Messi? Barca vor radikalem Umbruch

Laut dem katalanischen Radiosender RAC1 stehen die Chancen aus Sicht von Ronald Koeman 1:99.

Der beim FC Barcelona in der Regel gut informierte Sender behauptet, dass der derzeitige Barca-Coach zu 99 Prozent in der nächsten Saison nicht mehr der Trainer der Katalanen sein wird. Das eine Prozent entspricht demnach lediglich der Möglichkeit, dass die Klubbosse keinen Ersatz für den Niederländer finden.

Dazu passen die jüngsten Aussagen von Barca-Präsident Joan Laporta. "Es ist ein Ende des Zyklus und ich werde Entscheidungen treffen", sagte der 58-Jährige der Marca. In der nächsten Woche will er mit den Veränderungen beginnen, die wohl auch personeller Natur sein werden.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Als Nachfolger wünscht sich der Klub-Patron keinen Geringeren als Hansi Flick. Laporta habe die Verpflichtung des scheidenden Bayern-Trainers sogar zur Chefsache erklärt und soll Flick schon persönlich kontaktiert haben. Das berichtet zumindest RAC1.

Nach SPORT1-Informationen hatte sich Barca vor einer Woche tatsächlich nach Flick erkundigt. Allerdings nahm zunächst ein Vermittler der Katalanen Kontakt zum Beraterkreis von Flick auf, um abzuwägen, ob er zur Verfügung stünde, wenn sich Barcelona von Trainer Ronald Koeman trennen sollte.

Laporta spricht von "Erneuerung"

Und genau danach sieht es derzeit aus.

"Ich habe gesagt, dass ich die Mannschaft am Ende der Saison bewerten werde, abhängig vom Spiel und den Ergebnissen", führte Laporta seine Überlegungen aus. "Wir haben die Copa del Rey gewonnen, wir sind sehr stolz auf diesen Erfolg. Aber wir sind sehr früh aus der Champions League ausgeschieden und haben die Liga aus meiner Sicht unverständlicherweise verloren."

Aus finanzieller Sicht kann der Präsident dabei wieder sicherer Planen. Barcelona sitzt zwar weiter auf einem horrenden Schuldenberg, bekam nun aber einen Mega-Kredit über 500 Millionen Euro von Goldman Sachs zugesichert. Es ist also der Rahmen für weitreichende Veränderungen gegeben.

"Wenn ich von einer Erneuerung spreche, dann glaube ich, dass diese vollzogen werden muss", erklärte Laporta. Die erste Erneuerung wird wohl auf der Trainerposition sichtbar werden.

Am Sonntagabend hatte Koeman mit seiner Mannschaft bei der enttäuschenden 1:2-Pleite gegen Celta Vigo den endgültigen K.o. im Meisterrennen hinnehmen müssen. Vor der Partie hatte der 58-Jährige noch betont, dass er in Katalonien gerne auch sein ausstehendes zweites Vertragsjahr erfüllen würde.

Wunschlösung des FC Barcelona wohl nicht verfügbar

Dazu kommt es aber wohl nicht.

Abgesehen von der wohl bald vakanten Trainerposition wird in Barcelona aber nun auch eine andere Personalie heiß diskutiert: Lionel Messi.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Hat Messi letztes Spiel im Camp Nou absolviert?

In Katalonien geht die Angst um, dass der Superstar am vergangenen Sonntag still und heimlich sein letztes Spiel im Camp Nou absolviert haben könnte. Dann würde am heutigen Samstag bei SD Eibar (La Liga: SD Eibar - FC Barcelona, ab 18 Uhr im LIVETICKER) sein letztes Barca-Spiel folgen. Das letzte Spiel der wohl prägendsten Figur, die einer der stolzesten Klubs der Welt je hatte.

Doch beIN Sports will im Vorfeld der heutigen Partie erfahren haben, dass Messi Barca treu bleibe. Ihm soll schon seit einigen Wochen ein monströses Angebot vorliegen: Eine Vertragsverlängerung über zehn Jahre mit Position im Klub nach dem Karriereende. Diesen hat der 33-Jährige aber noch nicht unterzeichnet. (Transfermarkt Die heißesten Gerüchte im Transferticker)

Von Messis Entscheidung hängt Barcas künftiger Kurs wesentlich ab. Eine schnelle Verkündigung des Wohl oder Wehe ist daher zu erwarten.