Flensburg erreicht Viertelfinale in der Champions League

Flensburg erreicht Viertelfinale in der Champions League

Die SG Flensburg-Handewitt hat das Viertelfinale der Handball-Champions-League erreicht. Das Team von Trainer Maik Machulla entschied das Achtelfinal-Rückspiel gegen den schwedischen Meister IFK Kristianstad mit 27:24 (13:9) für sich und nutzte damit seine gute Ausgangsposition nach dem 26:22 im Hinspiel.
Die Norddeutschen dominierten die Partie vor 5221 Zuschauern von Beginn an, gingen beim Stand von 4:3 erstmals in Führung und gaben diese im gesamten Spielverlauf nicht mehr her. Erfolgreichster Werfer für Flensburg war der Däne Lasse Svan mit fünf Toren. 
"Wir wollten die nächste Runde erreichen, das war unser erklärtes Ziel", sagte SG-Kapitän Tobias Karlsson bei Sky und fügte mit Blick auf die möglichen Viertelfinalgegner hinzu: "Ob Montpellier oder Barcelona - das ist mir eigentlich egal. Es sind beides schöne Städte."
Am Ostersonntag kämpfen Rekordmeister THW Kiel und Meister Rhein-Neckar Löwen um den Viertelfinaleinzug, wobei die Löwen nur noch theoretische Chancen haben. Das Hinspiel beim polnischen Spitzenklub KS Vive Kielce verloren die Mannheimer, die wegen einer Termindopplung mit der Regionalliga-Mannschaft angetreten waren, deutlich mit 17:41 (8:21). Kiel hingegen hat nach dem 29:22 (14:14) gegen Pick Szeged aus Ungarn sehr gute Chancen auf das Erreichen des Viertelfinales. 
Der Viertelfinalgegner des Bundesliga-Dritten Flensburg wird am Samstag zwischen Montpellier HB und dem FC Barcelona ermittelt. Die Königsklassen-Partien der besten acht Mannschaften werden vom 18. bis 22. sowie 25. bis 29. April ausgespielt.