Flamengo suspendiert Paolo Guerrero

WM-Gegner-Kapitäne bitten um Gnade für Perus Guerrero - FIFPro protestiert

Der brasilianische Spitzenklub CR Flamengo hat den früheren Bundesligastürmer Paolo Guerrero suspendiert. Das bestätigte ein Sprecher des Vereins aus Rio de Janeiro der französischen Nachrichtenagentur AFP. Guerrero war vom Internationalen Sportgerichtshof CAS wegen Dopings für insgesamt 14 Monate gesperrt worden, damit verpasst der Peruaner auch die Fußball-WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli).
Der CAS hatte am Montag entschieden, Guerreros ursprüngliche Sperre von einem halben Jahr, die erst wenige Tage zuvor abgelaufen war, auszuweiten. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hatte gegen die kurze Strafe Beschwerde eingelegt. Die bereits verbüßte Sperre wird angerechnet, sodass Guerrero ab sofort noch acht weitere Monate gesperrt bleibt.
Guerrero, der in der Bundesliga für den Hamburger SV und Bayern München gespielt hatte, war nach dem WM-Qualifikationsspiel gegen Argentinien (0:0) am 5. Oktober 2017 positiv auf ein Abbauprodukt von Kokain getestet worden. Guerreros Vertrag bei Flamengo läuft im August aus, ob er eine Zukunft beim fünfmaligen brasilianischen Meister besitzt, will der Klub demnächst entscheiden.