Fix! Spurs finden Mourinho-Nachfolger

·Lesedauer: 1 Min.
Fix! Spurs finden Mourinho-Nachfolger
Fix! Spurs finden Mourinho-Nachfolger

Jetzt ist es offiziell!

Die Tottenham Hotspur haben einen neuen Trainer gefunden. Nuno Espírito Santo hat bei den Spurs einen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Dies gab der Verein am Mittwochabend bekannt.

Portugiese wird Nachfolger von Mourinho

Espírito Santo war zuvor vier Jahre lang Trainer bei den Wolverhampton Wonderers und führte den Verein in der Saison 2017/18 in die Premier League.

Der Portugiese wird damit der Nachfolger von José Mourinho, der in der vergangenen Saison freigestellt wurde, und Ryan Mason, der nach Mourinhos Aus im April bis zum Saisonende als Interimstrainer übernommen hatte.

Tottenham will "zur Kern-DNA zurückkehren"

Tottenham-Boss Daniel Levy freute sich über die Verpflichtung des neuen Cheftrainers.

"Zuallererst möchte ich Nuno im Klub willkommen heißen. Wir möchten uns bei unseren Fans für ihre Geduld während dieses Prozesses bedanken. Ich habe bereits über die Notwendigkeit gesprochen, zu unserer Kern-DNA zurückzukehren, nämlich offensiven, unterhaltsamen Fußball zu spielen, und Fabio und ich glauben, dass Nuno der Mann ist (…), um etwas Besonderes aufzubauen", wird Levy auf der Website der Tottenham Hotspur zitiert.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Santo selbst äußerte sich ebenfalls zu seinem Neuengagement - und zeigt sich voller Tatendrang:" Wenn man einen Kader mit Qualität und Talent hat, will man die Fans stolz machen und ihnen Freude bereiten. Es ist eine enorme Freude und Ehre für mich, hier zu sein. Die Freude ist da und ich bin glücklich und freue mich darauf, mit der Arbeit zu beginnen."

Über mögliche Kandidaten für den Tottenham-Cheftrainerposten wurde in den vergangenen Wochen viel spekuliert. Unter anderem sprach sich England-Legende Gary Lineker für eine Rückkehr von Jürgen Klinsmann aus.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.