Fix! Alisson wechselt zu Liverpool

Kai Hartwig
Alisson (links) und Mohamed Salah sind ab sofort Teamkollegen bei Liverpool

Der FC Liverpool verstärkt sich mit einem spektakulären Deal auf der Torwartposition.

Alisson Becker wechselt vom AS Rom zu den Reds - offenbar für eine Rekordsumme von bis zu 72,5 Millionen Euro. Liverpool zahlt nach Roma-Angaben 62,5 Millionen Euro für den Südamerikaner, erfolgsabhängig können weitere 10 Millionen hinzukommen.

Der brasilianische Nationalkeeper ist damit der teuerste Torwart aller Zeiten. Den bisherigen Höchstwert hielt Italiens Legende Gianluigi Buffon mit 52,88 Millionen Euro, die Juventus Turin 2001 an den AC Parma überwiesen hatte.

Der 25-Jährige erhält bei den Reds einen Vertrag mit "mehrjähriger" Laufzeit, wie der Klub von Teammanager Jürgen Klopp am Donnerstagabend bestätigte.

Am Mittwochabend war Alisson von Rom nach England geflogen, um Donnerstag den Medizincheck zu absolvieren und anschließend den Vertrag beim Team von der Anfield Road zu unterschreiben.  

Klopp: "Einer der besten Torhüter der Welt"

"Er ist einer der besten Torhüter der Welt. Er ist eine echte Persönlichkeit", sagte Klopp. "Das ist für mich ein großer Schritt, sowohl für mein Leben als auch meine Karriere. Sie können sicher sein, dass ich alles geben", sagte Alisson beim klubeigenen Sender LFC TV.


Der Brasilianer war vor zwei Jahren von Heimatklub Porto Alegre für eine Ablöse von acht Millionen Euro zur Roma gewechselt und hatte sich dort als Stammkeeper des italienischen Topklubs etabliert.


In der vergangenen Saison war der 25-Jährige einer der Garanten dafür, das die Römer sich bis ins Halbfinale der Champions League spielten. Auf dem Weg dorthin schalteten die Italiener im Viertelfinale sensationell den FC Barcelona aus. Im Semifinale war dann Schluss - gegen Alissons künftigen Arbeitgeber Liverpool.

Der neue Rekord-Torhüter war bei der WM in Russland in allen fünf Spielen der Selecao zum Einsatz gekommen. Dreimal hielt er dabei seinen Kasten sauber. Rekordweltmeister Brasilien scheiterte im Viertelfinale an Belgien (1:2).

Beim Team von Trainer Klopp soll Alisson die Torwartfrage dauerhaft lösen. Die bisherige Nummer eins Loris Karius war bei Liverpool spätestens nach seinem folgenschweren Patzer im Champions-League-Finale gegen Real Madrid höchst umstritten.

Karius vor dem Aus

Dem Deutschen blüht nun die erneute Degradierung zur Nummer zwei, nachdem er sich vergangene Saison erst den Stammplatz im Duell mit dem Belgier Simon Mignolet erkämpft hatte. 

Mit Alisson, Karius, Mignolet und sowie dem Waliser Danny Ward stehen bei Liverpool aktuell vier Torhüter unter Vertrag. Dabei dürfte es nicht bleiben. Einer der drei letztgenannten wird den Verein wohl noch im Sommer verlassen.