First Sensor: In sechs Monaten zur Verdopplung

Marco Bernegg
1 / 2
Real-Depot-Wert Sixt: Mit „Project One“ auf der digitalen Überholspur - Turbo-Call 1.400% im Plus

Vor wenigen Minuten überschritt die Aktie von First Sensor die 30-Euro-Marke und hat sich damit seit September letzten Jahres verdoppelt. Das deutsche Unternehmen profitiert vor allem vom Megatrend des Autonomen Fahrens.

Der Produzent von Sensoren und den dazugehörigen Systemen rückt immer mehr in den Fokus der Anleger. Einer der Hauptgründe für die rasante Kursrallye ist die Hoffnung der Investoren auf große Gewinne durch das Autonome Fahren. Und hier ist der Sensorik-Produzent bestens aufgestellt.

First Sensor ist globaler Marktführer für Avalanche Photodioden, die zu den Hauptkomponenten für LiDAR-Systeme zählen. Experten sind sich einig, dass die LiDAR-Technologie unverzichtbar bei selbstfahrenden Autos ist. Aktuell wird die Technik schon bei Fahrerassistenzsystemen wie Rückfahr-Hilfe oder Spurhalte-Assistent eingesetzt. 

Jüngst startete First Sensor die Serienproduktion der Kamerafamilie „Blue Next“. "Kameras sind ein wichtiger Baustein zur Einführung des teil- und vollautonomen Fahrens. Im Zusammenspiel mit LiDAR-Systemen und Radarsensoren behalten sie das Umfeld eines Fahrzeugs im Blick und tragen zu mehr Sicherheit und Komfort bei", sagt Dr. Dirk Rothweiler, Vorstandsvorsitzender der First Sensor AG. "Durch die Überführung der neuen Blue Next'-Kamerafamilie in die Serienproduktion können wir uns in diesem Zukunftsfeld preislich attraktiv positionieren und schaffen die Grundlage für weiteres Wachstum im Zielmarkt Mobility."

Zu spät für den Einstieg?

First Sensor ist eine Wette auf die Zukunft. Investierte bleiben an Bord. Kaufinteressierte Anleger warten vorerst ab und nutzen Rücksetzer als Kaufgelegenheit. Die Aktie befindet sich zudem im Musterdepot der Turnaround-Formel und des Hot Stock Reports.