Erstes Foto von Lady Gagas neuem Film

„Ich freue mich sehr, dass ich meine erste Hauptrolle an der Seite von jemandem spielen darf, den ich zum Glück meinen Freund nennen darf.“

Lady Gaga und Bradley Cooper arbeiten gerade an ihrem Film „A Star is Born“.

Und jetzt hat Warner Bros. die ersten Standbilder veröffentlicht, die die „Perfect Illusion“-Sängerin und den Hollywoodstar zeigen, wie sie zusammen auf der Bühne abgehen.

Es ist die erste Hauptrolle für Lady Gaga. Quelle: Warner Bros.

Lady Gaga teilte das Bild dann auf ihrem Instagram-Account und schrieb dazu: „Ich freue mich sehr, dass ich meine erste Hauptrolle an der Seite von jemandem spielen darf, den ich zum Glück meinen Freund nennen darf. Ich wollte schon immer Schauspielerin in Kinofilmen sein.”

Die Sängerin schreibt weiters: „Die Handlung von ‚A Star is Born‘ ist so besonders und ich bin so dankbar, dass Bradley meinen Traum verwirklicht. Ich kann es kaum erwarten, dass ihr Ally kennenlernt. Sie hat ihren ersten Auftritt in fünf…“

Der Film handelt von einem berühmten Filmschauspieler, der einer Sängerin/Schauspielerin zu Ruhm verhilft. Die beiden haben eine leidenschaftliche Romanze, allerdings geht seine Karriere wegen seines Alkoholproblems den Bach hinunter.

Es ist das erste Mal, dass Lady Gaga in einem großen Film eine Hauptrolle übernimmt, und Bradley gibt seinen Einstand als Regisseur. Sie sollten diesen Film also auf keinen Fall verpassen!

Am vergangenen Wochenende wurden Gaga und Bradley beim Coachella Festival gesichtet, wie sie Szenen für den Film drehten und die Sängerin lud Fans dazu ein, mitzumachen. Die Szenen sollen laut „E!“ ein „Country-Western-Konzert“ zeigen und alle Beteiligten wurden gebeten, bequeme Jeans und Stiefel zu tragen“.

Lady Gaga gab beim Coachella Festival am Wochenende auf der Bühne alles. Quelle: Splash

Die Fans wurden auch gebeten, eine Gebühr von zehn Dollar (9,40 Euro) zu zahlen, die an Gagas Wohltätigkeitsorganisation geht.

Wir können es kaum erwarten, den Film zu sehen, der Ende 2018 in die Kinos kommen wird.

Emma Shepherd