First Graphite Ltd. - Flammenschutz-Technologie auf Graphen-Basis macht gute Fortschritte

DGAP-News: First Graphite Ltd. / Schlagwort(e): Research Update/Patent

28.07.2017 / 11:07
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Die wichtigsten Punkte aus der heutigen Pressemitteilung:
 

- FGR besitzt ein weltweites Lizenzabkommen mit der University of Adelaide zur Nutzung der Entwicklung einer Flammschutzmitteltechnologie auf Graphenbasis.
 

- Laufende Testarbeiten belegen, dass diese neue Produktgeneration den bestehenden Flammschutzmitteln überlegen ist in den Bereichen:
 

- Selbstverlöschungsfähigkeit;

- Unterdrückung giftiger und brennbarer flüchtiger Substanzen;

- Wirkung als Sauerstoffbarriere; und

- Beibehaltung der mechanischen Belastbarkeit der Struktur.
 

- Voraussichtliche Anwendungen umfassen Beschichtungen an Wänden, auf Papier, Holz, Häusern, Konstruktionsmaterialien, Stoffen und Uniformen sowie militärischen Geräten.


First Graphite (ASX: FGR) berichtet über den Fortschritt bei den Arbeiten mit der Flammschutzmitteltechnologie auf Graphenbasis an der University of Adelaide. Diese Technologie wurde dem Unternehmen zur Verfügung gestellt und wird von der Universität entwickelt als Teil von FGRs Position als ein Gründungspartner im Australian Research Council Research Hub für durch Graphen ermöglichte Industrietransformation (ARC-Graphenforschungszentrum). Das ARC-Graphenforschungszentrum wird von der australischen Regierung finanziert durch ARCs Industrial Transformation Research Hubs Scheme (Forschungsplan zur industriellen Umsetzung). Man ist der Ansicht, dass diese Technologie dem Unternehmen ein beachtliches Einnahmenpotenzial bietet, während es ebenfalls eine starke Nachfrage nach seiner Graphenproduktion generiert.


Flammenschutzmittel


Feuer ist ein verheerendes Unglück für unsere Gesellschaft, das Leben kostet, die Umwelt schädigt und wirtschaftliche Verluste verursacht. Allein in den USA wird der durch Feuer verursachte wirtschaftliche Verlust auf US$ 600 Milliarden pro Jahr geschätzt bzw. ungefähr 2,1% des BIP. In Australien liegen diese Zahlen laut Schätzungen bei AU$ 15 Milliarden bzw. 1,3% des BIP.


Die zurzeit in der Industrie verwendeten Flammschutzmittel beruhen auf giftigen organischen Halogenverbindungen. Diese schaffen Umweltprobleme wie z. B. Boden- und Wasserverschmutzung. Viele sind mutagen und karzinogen und wurden in einigen Ländern verboten. Die Industrie sieht sich aktiv nach besseren Alternativen um.


Eine der Hauptschadensursachen bei Feuer an Materialien ist der Anschwelleffekt, wobei diese Materialien bei Hitzeeinwirkung anschwellen und damit eine Ausdehnung und Zerstörung der strukturellen Stabilität des Materials verursachen. Dieses Material beginnt zu zerfallen, was brennbare und giftige Gase freisetzt. Bei weiterem Fortschreiten des Prozesses besteht die zunehmende Gefahr des strukturellen Zusammenbruchs selbst bei Verwendung bestehender Flammschutzmittel, die die Reaktionen verlangsamen können. Die Testarbeiten mit Graphen haben zunächst eine effektive Barriere zu Sauerstoff demonstriert, was eines der drei Schlüsselelemente ist, die für ein Feuer notwendig sind. Die Drosselung der Sauerstoffversorgung des Feuers reduziert seine Intensität und begrenzt die Hitzerzeugung, was den Anschwelleffekt minimiert.


Da die gute Funktionsweise der Flammschutzmittel auf Graphenbasis nachgewiesen wurde, werden jetzt die Arbeiten an den praktischen Aspekten des Aufbringens dieser Beschichtungen und der Optimierung der entwickelten Präparate fortgesetzt. Wichtig ist, dass hinsichtlich einer einfachen Anwendung die Flammschutzmittel auf Graphenbasis als Spray oder mit einer Bürste leicht aufgetragen werden können. Aufgrund ihrer Flexibilität eignen sie sich zum Schutz von Zellulose, Plastik und Polymeren. Sie sind effektiv und gebrauchstauglich in beachtlich niedrigeren Konzentrationen als bestehende Flammschutzmittel. Ihre Herstellung ist nicht schwierig und benötigt keine teuren Investitionsgüter.


Außer den wirtschaftlichen Vorteilen, die sich den Herstellern und Endverbrauchern bieten, bietet diese neue Generation von Flammschutzmitteln der Gesellschaft einen besseren Brandschutz und und solide Umweltvorteile. Brände werden weniger Gase und Verschmutzung produzieren und die karzinogenen ind mutagenen Effekte der bestehenden Flammschutzmittel werden umgangen.


Es scheint keine offensichtlichen Hindernisse für die Kommerzialisierung dieses neuen Typs von Flammschutzmitteln zu geben, sobald die Regierungsstandards und Beurteilungen erfüllt sind. Unterschiedliche Anwendungen und Materialien werden verschiedenen Konformitätsregelungen unterliegen, die davon abhängen, ob das Flammschutzmittel für Verbraucherprodukte verwendet wird oder für jene, die Auswirkungen auf die Bauvorschriften haben. Jeder Staat und jedes Land wird eigene Regelwerke haben.


Ein Flammschutzmittel auf Graphenbasis könnte die neue Generation von feuerhemmenden Beschichtungen und Flammschutzmitteln werden. Die Graphentechnologie würde einen vierfachen Vorteil bieten.


Vorteile der neuen Technologie
 

1. Sauerstoffbarriere und Freisetzung von Wasserdampf - was die Brennbarkeit reduzieren würde.
 

2. Selbstverlöschungsfähigkeit - damit würde es keine Brandquelle sein.
 

3. Verhinderung eines strukturellen Zerfalls - die mechanische Belastbarkeit von Graphen würde den Erhalt der Stabilität unterstützen.
 

4. Unterdrückung giftiger und brennbarer flüchtiger Stoffe - was die Rettungsarbeiten unterstützen würde.
 

Bilder zu Beispielen dazu sehen Sie auf der originalen englischen Pressemitteilung.
 

Die Entwicklung von zwei Produktlinien wird der Fokus der Arbeiten von FGR und der University of Adelaide sein als Teil des Australian Research Council Research Hub für durch Graphen ermöglichte Industrietransformation.
 

1. Graphenfarben für feuerhemmende Beschichtungen - dies umfasst Tapeten, Fasern, Holzzäune und Gebäudeverkleidungen.


Bilder zu Beispielen dazu sehen Sie auf der originalen englischen Pressemitteilung.
 

2. Feuerhemmende Holzwerkstoffe - einschließlich Spanplatten und Gyproc-Wandmaterial.


Bilder zu Beispielen dazu sehen Sie auf der originalen englischen Pressemitteilung.

 

Ein Video, das die Vorteile von Flammschutzmitteln auf Graphenbasis zeigt, können Sie auf dem YouTube Kanal des Unternehmens https://youtu.be/v8SrC72R0s. Die Butanflamme mit einer Temperatur von ungefähr 3.0000C wird an Holz gehalten, das eine Stück ist unbehandelt und das andere ist mit dem Flammschutzmittel auf Graphenbasis behandelt. Die Ergebnisse sind dramatisch.


FGRs Managing Director Craig McGuckin äußerte sich zu dieser Entwicklung:
 

"Die jüngsten tragischen Ereignisse am Grenfell Tower in Kensington und die anschließende Bekanntgabe, dass viele Gebäude im Vereinigten Königreich und hier in Australien mit brennbaren Materialien verkleidet sind, hat die Aufmerksamkeit auf feuerhemmende Materialien gelenkt. FGR ist aufgrund der fortgeschrittenen Forschungsarbeiten an der University of Adelaide und dem ARC-Graphenforschungszentrum gut platziert, ein Produkt zu liefern, das beachtliche soziale Vorteile bieten wird. Wir sind sehr zufrieden, dass wir auf dem neuesten Stand dieser umwälzenden Entwicklung sind.
 

Über First Graphite Ltd. (ASX: FGR)


First Graphite produziert hochwertigen Graphen aus hochgradigem sri-lankischen Ganggraphit.

 

First Graphite strebt danach, Graphenproduktionsverfahren zu entwickeln und geistiges Eigentum in Verbindung mit zu erwerben, was zusätzliche Einnahmequellen bieten könnte.
 

Über Graphen


Graphen, das hinreichend publizierte und jetzt berühmte zweidimensionale Kohlenstoffallotrop ist als Material so vielseitig wie irgendein anderes auf der Erde entdecktes Material. Seine erstaunlichen Eigenschaften als das leichteste und stärkste Material gegenüber seiner Fähigkeit Wärme und Strom besser als irgendein anders Material zu leiten bedeutet, dass es in eine riesige Zahl von Anwendungen integriert werden kann. Anfänglich bedeutet das, dass Graphen zur Verbesserung der Leistung und der Effizienz aktueller Materialien und Substanzen verwendet wird, aber in der Zukunft wird es ebenfalls in Verbindung mit anderen zweidimensionalen Kristallen entwickelt werden, um einige noch erstaunlichere Verbindungen zu erzeugen, die in ein noch breiteres Anwendungsspektrum passen werden.

 

Ein Forschungsgebiet, das sehr intensiv studiert wird, ist die Energiespeicherung. Zurzeit arbeiten Wissenschaftler an der Verbesserung der Speicherkapazitäten von Lithium-Ionen-Batterien (durch Einfügen von Graphen als eine Anode), um viel größere Speicherkapazitäten mit viel längerer Lebensdauer und Ladezeiten anzubieten. Graphen wird ebenfalls studiert und entwickelt, um bei der Herstellung von Superkondensatoren Anwendung zu finden, die sehr schnell aufgeladen werden können und ebenfalls eine große Strommenge speichern können.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:


First Graphite Ltd.

Craig McGuckin
Managing Director

Tel. +61-1300-660 448


Warwick Grigor
Chairman

Tel. +61-2-9230 1930

info@firstgraphite.com.au
www.firstgraphite.com.au


Im deutschsprachigen Raum:


AXINO GmbH
Neckarstraße 45
73728 Esslingen am Neckar

Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15

office@axino.com
www.axino.com

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



28.07.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this