Fiona Erdmann kann ihrer Tochter wieder in den Armen halten

Aufatmen ist angesagt: Model Fiona Erdmann (33) konnte mit der kleinen Neyla das Krankenhaus in Dubai verlassen. Bei dem Baby, das im Mai zur Welt kam, wurde ein Leistenbruch diagnostiziert, der dringend operiert werden musste.

Mama Fiona lobt leine Heldin

Ihre Mama gab ihre Tochter nur ungern aus den Händen, konnte aber ob der fachlichen Expertise beruhigt sein. "Der Moment im OP-Saal, in dem ich den Raum verlassen musste, und die Zeit im Warteraum waren die Hölle", veriet die Wahl-Wüstenbewohnerin ihren 445.000 Followern auf Instagram. "Aber der Doktor hat super Arbeit geleistet und alle Ärzte und Schwestern waren unglaublich fürsorglich und einfühlsam." Das kleine Mädchen musste noch einige Tage im Krankenhaus bleiben, konnte dann aber abgeholt werden und war für die Mama eine "kleine Heldin", die in ihrem zarten Alter damit schon Einiges mitmachen musste.

Fiona Erdmann hat alle Hände voll zu tun

Nun wollte ihr großer Bruder Leo, der gerade zwei Jahre alt wurde, seiner kleinen Schwester nicht nachstehen und holte sich unlängst eine Platzwunde an der Augenbraue, die genäht werden musste. Auch er musste wieder ins Krankenhaus, weil dann die Fäden gezogen wurden. "Also wie ihr seht, ist hier volles Programm", grinste die zweifache Mutter.

Aber jetzt, wo alle wieder halbwegs gesund sind, könnte die Saarbrückerin ihren Plan in die Tat umsetzen, mit ihrer Familie nach Deutschland zu reisen. Davon hatte sie im Juni jedenfalls auf Instagram erzählt: "Im August würde ich gerne mit meinem Mann und den Kinder nach Deutschland reisen, um Freunde und Familie zu besuchen. Aktuell ist aber noch nichts Konkretes geplant. Eine Reise hängt ganz von meiner kleinen Tochter ab und ob zum gegebenen Zeitpunkt eine Reise mit ihr dann möglich ist." Dann drücken wir Fiona Erdmann mal die Daumen, dass jetzt nichts mehr dazwischen kommt.

Bild: Monika Skolimowska/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.