“Finde keinen von Leipzig”: Hainer kontert RB

RB-Mittelfeldstar Konrad Laimer steht beim FC Bayern hoch im Kurs - dafür erntete der Rekordmeister bereits Kritik aus Leipzig.

Der Grund: Nach Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer wäre Laimer der dritte Leistungsträger, der aus Sachsen nach München wechseln würde. Zudem wechselte auch Trainer Julian Nagelsmann an die Isar. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Nun bezog Bayern-Boss Herbert Hainer im STAHLWERK Doppelpass auf SPORT1 Stellung zu dieser Thematik.

„Es ist ein Lob für Leipzig, es zeigt, dass sie viele gute Spieler haben. Wenn Spieler zum FC Bayern kommen wollen, unterhalten wir uns mit den Spielern, wenn wir glauben, dass sie zu uns passen“, meinte der 68-Jährige. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

FC Bayern: Hainer widerspricht Mintzlaff

Konkret hatte Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff bei Servus TV die Kaderplaner des FC Bayern kritisiert und gesagt: „Ich hoffe, dass die Bayern auf andere Ideen kommen und nicht immer unsere Spieler verpflichten.“

Dazu äußerte sich nun Hainer: „Wenn ich mir die Neuzugänge angucke, finde ich keinen von Leipzig“, stellte der Bayern-Präsident klar.

Tatsächlich war der FCB mit den Verpflichtungen von Matthijs de Ligt (Juventus Turin), Sadio Mané (FC Liverpool), Mathys Tel (Stade Rennes), Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui (beide Ajax Amsterdam) schon sehr aktiv in dieser Transferperiode.

Ein Spieler von RB ist jedoch (noch) nicht unter den Neuzugängen vorzufinden. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.