Finanzminister Lindner testet in Washington positiv auf Corona

·Lesedauer: 1 Min.
Christian Lindner (FDP) (AFP/John MACDOUGALL) (John MACDOUGALL)

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Ein Coronatest fiel am Mittwochabend (Ortszeit) in der US-Hauptstadt Washington positiv aus, wie eine Ministeriumsvertreterin sagte. Lindner selbst teilte auf Twitter mit, dass er "dank dreier Impfungen nur leichte und wieder abklingende Erkältungssymptome" habe. Lindner hielt sich anlässlich der Frühjahrestagungen von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank in Washington auf.

Wie Lindner weiter schrieb, hatte er am Vortag ein negatives Ergebnis im Testzentrum und am Mittwoch einen negativen Schnelltest, bevor ein erneuter Test nun positiv ausfiel. Er habe bis dahin zwei Jahre lang einer Infektion entgehen können.

Lindner nahm am Mittwoch an einem Treffen der Finanzminister und Zentralbankchefs der G20-Staaten teil. Bei dem Termin kam es zu einer Boykott-Aktion aus Protest gegen den russischen Angriffskrieg in der Ukraine: Als der russische Vertreter das Wort ergriff, verließen US-Finanzministerin Janet Yellen und mehrere ihrer Kollegen etwa aus Kanada und Großbritannien den Sitzungssaal. Lindner blieb hingegen im Saal.

Später veröffentlichten die Finanzminister und Zentralbankchefs der G7-Staaten nach einem separaten Treffen jedoch eine gemeinsame Erklärung, in der sie die russische "Aggression" verurteilten. Dabei "bedauerten" sie die Teilnahme Russlands an den verschiedenen Gesprächsformaten in Washington.

fml

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.