Finanzielle Freiheit in 3 einfachen Schritten

Kinder
Kinder

Fast alle Sorgen, die Menschen mit sich herumtragen, sind finanzieller Natur. Je nachdem, wie viel Einkommen zur Verfügung steht, desto größer oder kleiner sind die Einschränkungen. Aber wie wäre es, finanzielle Freiheit zu genießen?

Für viele Menschen hat dieser Begriff eine unterschiedliche Bedeutung. Gemeint ist in diesem Fall nicht etwa, ein Luxusauto zu besitzen oder Geld für teure Konsumgüter auszugeben. Finanzielle Freiheit bedeutet vielmehr, das tun zu können, was wir mögen, und ein Unternehmen oder Investments zu besitzen, die ein steigendes Einkommen für uns und unsere Familie erwirtschaften.

Wer finanzielle Freiheit genießt, von dem fällt plötzlich sehr viel Druck ab. Aber wie kann sie jeder erreichen, ohne ein Supertalent zu besitzen?

1. Schulden abbauen

Zunächst kommt es darauf an, wo wir heute stehen. Im schlimmsten Fall besitzen wir kein Vermögen, sondern Schulden. In den letzten Jahren mit sehr niedrigen Zinsen sind viele Menschen in eine Falle geraten, die nun zuschnappt. Die Zinsen könnten sprunghaft steigen und somit die weitere Verschuldung.

Wir müssen diesen Teufelskreislauf so schnell wie möglich verlassen, da er das Gegenteil von finanzieller Freiheit darstellt. Wenn die Schulden nicht zu hoch sind, können wir durch eine Arbeit genügend Geld sparen, um sie abzutragen. In ganz schlimmen Fällen hilft nur eine Privatinsolvenz.

2. Ausbildung und Beruf

Eine Ausbildung und ein Beruf sind eine weitere essenzielle Voraussetzung, um nicht mehr von Einkommen Dritter abhängig zu sein. Wer sein eigenes Geld verdient, hat bereits die erste Stufe zur finanziellen Freiheit erreicht.

Um die nächste Stufe zu erreichen, müssen wir so viel wie möglich vom Einkommen sparen. Je mehr wir zurücklegen, desto schneller wächst unser Vermögen. Dabei ist Kreativität gefragt und natürlich oft auch der Verzicht auf unnötige Dinge. Dies kann auch bedeuten, dass wir an einen Ort mit deutlich niedrigen Mieten ziehen.

Weiterbildungen zahlen sich oft in Form eines höheren Einkommens aus, sodass wir sie ebenfalls nutzen sollten.

3. Finanzielle Freiheit durch Investieren

Wenn wir nun etwas Vermögen gespart haben, ist bereits die nächste Stufe zur finanziellen Freiheit erreicht. Sobald wir einen kleinen Puffer aufgebaut haben, sollten wir mit dem Investieren beginnen. Es führt langfristig zu einem immer weiter steigenden Einkommen.

Stell dir vor, du besitzt heute 10.000 Euro und sparst jeden Monat 200 Euro. Ohne Investieren kämen wir so nach 40 Jahren auf 106.000 Euro. Gut, doch ein zusätzliches Einkommen erwirtschaftet dieses Geld so nicht.

Wer jedoch breit gestreut investiert, kommt mit 9 % Zinsen im gleichen Zeitraum auf 1.158.462 Euro. Im genannten Beispiel können wir nach 25 Jahren jährlich 24.489 Euro zusätzlich verdienen. Nun bist du im Glückkreislauf angekommen.

Investieren bedeutet jedoch nicht spekulieren. Das Geld sollte immer langfristig und breit gestreut angelegt sein.

Zinsen, Kapitaleinkünfte, Mieteinnahmen, Verpachtungen oder wachsende Unternehmenserträge sind der Schlüssel zu finanzieller Freiheit.

Der Artikel Finanzielle Freiheit in 3 einfachen Schritten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022