Finalfluch von Görges geht weiter

Der Finalfluch von Julia Görges geht weiter: Die Deutsche hat beim WTA-Turnier in Washington das Endspiel verloren und damit ihren dritten WTA-Titel verpasst.

Görges unterlag der Russin Jekaterina Makarowa (Nr. 7) nach gutem Beginn noch mit 6:3, 6:7 (2:7), 0:6 – es war bereits das sechste verlorene Finale für Görges in Folge.

Dabei sah es lange Zeit so aus, als ob Görges den dritten deutschen Turniererfolg an diesem Wochenende nach Philipp Kohlschreiber in Kitzbühel und Alexander Zverev in Washington perfekt machen könnte.

Görges serviert zum Matchgewinn

Zwar verlor Görges nach starkem ersten Satz im zweiten zunächst den Faden und lag mit 2:5 hinten – doch nach vier Spielgewinnen in Folge hatte die Weltranglisten-40. die Chance, bei eigenem Aufschlag das Match zu beenden.

Doch Görges kassiert umgehend das Re-Break und verlor den anschließenden Tiebreak deutlich. Damit war der Widerstand der 28-Jährigen aus Bad Oldesloe gebrochen, die im dritten Satz chancenlos war.

Görges muss somit weiter auf ihren ersten Titel seit dem Turniererfolg 2011 vor heimischer Kulisse in Stuttgart warten.