Deutscher Coup gegen überragenden NBA-Star! Olympia ganz nah

·Lesedauer: 3 Min.
Deutscher Coup gegen überragenden NBA-Star! Olympia ganz nah
Deutscher Coup gegen überragenden NBA-Star! Olympia ganz nah

Noch ein Sieg bis Tokio, das Olympia-Ticket ist zum Greifen nah: Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft hat beim Qualifikationsturnier in Split das Finale erreicht.

Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl bezwang Gastgeber Kroatien dank einer starken Leistung von Maodo Lo, der 18 seiner 29 Punkte in der ersten Hälfte erzielte, mit 86:76 (43:45).

Im Endspiel geht es nun am Sonntag um 19.30 gegen Brasilien um das Ticket für Tokio. Nur der Turniersieger fliegt zu den Sommerspielen in Japan (23. Juli bis 8. August). Ein Team des Deutschen Basketball Bundes (DBB) hatte zuletzt 2008 in Peking mit dem damaligen Fahnenträger Dirk Nowitzki am Großereignis teilgenommen, vor London 2012 und Rio 2016 war keine Qualifikation gelungen.

"Wir sind ein sehr unangenehmer Gegner, auch wenn Brasilien sicher Favorit ist für das morgige Spiel", sagte Rödl: "Wir haben definitiv gute Chancen und werden wie bis hierher alles geben, um zu gewinnen." Der 52-Jährige hob besonders die Moral der Mannschaft hervor. Es sei "ein großer Tag".

Die Brasilianer hatten in ihrem Halbfinale Mexiko mit 102:74 abgefertigt (Basketball: Spielplan und Ergebnisse der Olympia-Qualifikation 2021).

Schröder jubelt auf der Tribüne mit

Das DBB-Team hatte in der Vorrunde Mexiko (82:76) sowie Russland (69:67) geschlagen und die Dreiergruppe A auf Platz eins abgeschlossen.

Dennis Schröder, der wegen zu hoher Versicherungsanforderungen nicht zur Verfügung stand, verfolgte das Spiel mit seiner Familie wie zuletzt von der Tribüne.

Nach den mühsam erkämpften Siegen in der Vorrunde stand die bislang kniffligste Aufgabe an - auch wenn der als Favorit ins Turnier gestartete Gastgeber in der Vorrunde große Schwächen gezeigt hatte.

"Wir müssen aufpassen", hatte Kapitän Robin Benzing vor dem Spiel gewarnt. "Wir dürfen so einer Mannschaft, die so ein Talent hat, gerade offensiv, keinen Raum geben zum Atmen." Und das gelang in der Anfangsphase gut, nachdem der deutschen Mannschaft in der Gruppenphase Fehlstarts unterlaufen waren.

Lo trumpft für Deutschland auf

Maodo Lo, dessen 29 Punkte laut basketball.de eine Karrierebestleistung im Nationalteam bedeuteten, fand blitzschnell ins Spiel. Schröders Ersatzmann sorgte für die ersten acht Punkte der Gäste, die in der Spaladium Arena auch gegen das Publikum ankämpfen mussten. Eine ungewohnte Atmosphäre nach der Corona-Saison, in der bei der Großzahl der Spiele keine Zuschauer in den Hallen gewesen waren.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Das DBB-Team zeigte sich unbeeindruckt, nur Bojan Bogdanovic machte Probleme. Der Guard von NBA-Klub Utah Jazz kam allein im ersten Viertel auf 13 Punkte. Insgesamt präsentierten sich die Rödl-Schützlinge konzentriert, zwangen die Kroaten zu vielen Turnovers und setzen sich ab (37:28/15. Minute). Doch aus der Führung wurde nach einem ersten echten Hänger bis zur Pause ein Rückstand.

Isaac Bonga, gerade nach einer Oberschenkelprellung zurückgekehrt, verletzte sich im dritten Viertel am Knöchel und konnte nicht weitermachen. Das deutsche Team hatte in dieser Phase enorme Schwierigkeiten, zu punkten.

NBA-Star überragt

Die Kroaten um Topscorer Bogdanovic (38 Punkte) führten auch vor dem Schlussviertel (63:56), verteidigten aggressiv und zogen zweistellig davon (68:58/32.). Mit ihrer besten Turnierleistung kämpften sich die Deutschen zurück.

Alles war offen, die DBB-Auswahl hatte die besseren Nerven. Beim Stand von 80:76 ging Topwerfer Lo (29) an die Freiwurflinie, traf zweimal und stellte die Weichen auf Sieg. Die Kroaten hatten keine Antwort mehr, Deutschland beendete die Partie mit einem 10:0-Lauf.

Für die deutsche Mannschaft geht es im Finale um die sechste Olympia-Teilnahme nach 1936, 1972, 1984, 1992 und 2008. Gegen Brasilien ist das Rödl-Team der Außenseiter. Die Mannschaft um Center Anderson Varejao von den Cleveland Cavaliers gewann ihre drei Turnierspiele mit 26, 27 und 28 Punkten Unterschied.

"Brasilien sieht sehr stark und konstant aus. Das wird hart", so Lo.

Deutschland - Kroatien 86:76 (43:45)
Beste Werfer: Lo (29), Saibou (13), Obst (11) für Deutschland - Bogdanovic (38), Hezonja (14) für Kroatien (SID)

Mit Sport-Informations-Dienst

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.