Filmreife Erste Hilfe: „Hunger Games“ rettet Mädchen

Ein 12-jähriges Mädchen aus den USA reagierte vor Kurzem wie ihr Vorbild Katniss Everdeen aus „The Hunger Games“. (Bild: ddp images)

Helden gibt es nicht nur auf der großen Kinoleinwand, sondern auch im wahren Leben. Ein 12-jähriges Mädchen in den USA hat ihrer Freundin jetzt geistesgegenwärtig das Leben gerettet. Das war nur möglich, weil sie wie ihr großes Vorbild Katniss Everdeen aus „The Hunger Games“ gehandelt hat.

Lesen bildet. Das beste Beispiel hierfür liefert die Geschichte zweier Freundinnen aus Gloucester, Massachusetts. Megan und Mackenzie spielten gemeinsam in einem sumpfigen Gebiet, als Megan plötzlich im Matsch ausrutschte und ihr Bein an einer Stahlpumpe, die aus dem Boden ragte, aufschlitzte. „Ich habe zuerst gar nicht viel gespürt. Ich dachte, dass ich mein Bein einfach nur angestoßen hätte, doch als ich es aus dem Matsch zog, sah ich die Schnittwunde und rief sofort panisch, jemand solle den Notruf wählen.“

Das Buch von Suzanne Collins lieferte die Anleitung für die Erste Hilfe. (Bild: AP Photo)

Glücklicherweise hat sich die Freundin des Unfallopfers an das erinnert, was sie in dem Buch „The Hunger Games“ von Suzanne Collins, der Romanvorlage für den Blockbuster, gelesen hat. Sie leistete entsprechend Erste Hilfe – so, wie Buch- und Filmheldin Katniss Everdeen es in dieser Situation auch getan hätte. Kurzerhand funktionierte sie Mackenzies Shorts zum Notverband um. Sie wickelte den Stoff ganz eng um das Bein, um den Blutverlust zu reduzieren, bis die Rettungskräfte endlich eintrafen.

Mackenzie wurde daraufhin in ein Kinderkrankhaus in Boston gebracht, in dem ihre Wunde mit 48 Stichen genäht wurde. Die Ärzte lobten Megans Erste-Hilfe-Einsatz, mit dem Schlimmeres verhindert konnte. Mackenzies Wunde soll in einem Monat vollständig ausgeheilt sein.