Film: Auch Propaganda braucht den nötigen Schmalz

„Ihre beste Stunden“ zeigt einen amüsanten Blick hinter die Kulissen der schillernden Filmwelt. Mit einem umwerfenden Bill Nighy.

Von ihrem Alltag in Newcastle nicht recht ausgefüllt, verlegte sich die Ärztin Lissa Evans Mitte der 80er-Jahre aufs Schreiben. Sie begann für Comedy-Formate zu arbeiten, führte Regie, produzierte und schrieb Romane, darunter "Their Finest Hour and a Half", der nun von der dänischen Regisseurin Lone Scherfig verfilmt wurde. "Ihre beste Stunde" erzählt von der jungen Autorin Catrin Cole (Gemma Arterton), die sich mit Talent und Zähigkeit in der männlich dominierten Filmbranche durchsetzt.

Schauplatz ist London 1940. Churchill hat gerade eine Rede gehalten, in der er seine Landsleute auf den Krieg einstimmt. Er spricht von der "finest hour", die erreicht sei, wenn sich das Vereinigte Königreich gegen Hitler erhebt. Zur Unterstützung der allgemeinen Moral wird ein Propagandafilm produziert, frei nach einer fast wahren Kriegshelden-Geschichte. Mit dem gealterten Star Ambrose Hilliard (Bill Nighy) ist zumindest ein bekannter Name im Boot. Catrin Cole wird beauftragt, dem Drehbuch den nötigen Schmalz zu verpassen. Schließlich soll auch das weibliche Publikum in den staatstragenden Streifen gelockt werden.

Bild Nr. 1:
Bill Nighy bei der Deutschlandpremiere des Films in München Tobias Hase / dpa

Scherfig inszeniert diese hintersinnige Film-im-Film-Geschichte als Mischung aus Slapstick-, Screwball- und Tragikomödie, die sich ziemlich gezwungen Richtung Melodram bewegt. Während Coles romantische Regungen – erst für einen mittellosen Künstler, später für ihren Autorenkollegen (Sam Claflin) – etwas zu klischeehaft daherkommen, fasziniert die detailverliebte Schilderung des Allt...

Lesen Sie hier weiter!