Film-Coup für Disney+: Neuer "Doctor Strange"-Film debütiert kurz nach Kinostart

In "Doctor Strange in the Multiverse of Madness", dem zweiten Solo-Film für Marvels Super-Zauberer, schlüpft erneut Benedict Cumberbatch in die Rolle des Titehelden. Den Marvel-Kracher gibt es ab 22. Juni bei Disney+ zu sehen. (Bild: Marvel Studios 2022)
In "Doctor Strange in the Multiverse of Madness", dem zweiten Solo-Film für Marvels Super-Zauberer, schlüpft erneut Benedict Cumberbatch in die Rolle des Titehelden. Den Marvel-Kracher gibt es ab 22. Juni bei Disney+ zu sehen. (Bild: Marvel Studios 2022)

Das ging schnell: Nur wenige Wochen nach Kinostart nimmt Disney+ den Marvel-Kracher "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" ins Streaming-Angebot auf. Superheldenfans kommen ab 22. Juni auf ihre Kosten.

450 Millionen Dollar am Startwochenende und 800.000 Zuschauer alleine in Deutschland: Der Kinostart von "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" Anfang Mai war für Marvel ein großer Erfolg. Mittlerweile steht die Comic-Verfilmung bei weltweiten Einnahmen von 880 Millionen Dollar an den Kinokassen, die Milliarde scheint greifbar.

Schon bald ist für Genrefans der Gang ins Lichtspielhaus aber gar nicht mehr nötig. Wie Disney am Freitag bekannt gab, startet der Film mit "Sherlock"-Star Benedict Cumberbatch in der Hauptrolle schon am 22. Juni beim Streaminganbieter des Mäuschenkonzerns, Disney+.

Doctor Strange hatte bereits in "Spider-Man: No Way Home" (2021) einen großen Auftritt. Mit den Folgen hat er nun zu kämpfen, wenn er in das "Multiverse of Madness" abtaucht. In der Fortsetzung von "Doctor Strange" (2016) prallen unterschiedlichste Welten aufeinander - und in einer herrscht ein böser Doctor Strange. Die Hexe Wanda Maximoff alias Scarlet Witch (Elizabeth Olsen) nimmt ebenfalls eine tragende Rolle ein. Fans sollten deshalb die Serie "WandaVision" (Disney+) gesehen haben, um in all dem Chaos nicht den Überblick zu verlieren. Auch die Animationsserie "What if" gibt Hinweise.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.