Film: Auf der Überholspur: Jannis Niewöhner hoch vier

Er bleibt ganz cool: In aller Ruhe posiert Jannis Niewöhner auf dem Kurfürstendamm, auch wenn hinter ihm der Verkehr anrollt

Die Bitte des Fotografen ist nicht ganz ungefährlich. Aber Jannis Niewöhner macht sofort und ohne zu zögern mit. Cool, seelenruhig und lässig im Ringel­shirt posiert er mitten auf dem Kurfürstendamm, auf dem zu diesem Zeitpunkt reger Verkehr herrscht. Wann immer nach einer Ampelphase die nächste Autowelle anrollt, springen der Schauspieler und der Fotograf zur Seite. Und stellen sich dann gleich wieder auf die Straße. Bis das Bild im Kasten ist.

In gewisser Weise gibt es gerade auch eine Niewöhner-Welle. Der 25-Jährige hat das, was man einen Lauf nennt. Mit gleich vier großen Filmen, zwei im Kino, zwei im Fernsehen. "Jugend ohne Gott" läuft bereits im Kino, eine düstere Zukunftsvision, in der die Jugend total überwacht und auf Leistung konditioniert wird. Nächste Woche startet "High Society", seine erste richtige Komödie. Am 4. Oktober bringt Niewöhner im ARD-Film "So auf Erden" als schwuler Fixer das Leben eines Predigers durcheinander. Und schon ab 1. Oktober ist er im ZDF-Dreiteiler "Maximilian" in der Titelrolle als junger Kaiser im Mittelalter zu sehen.

Bild Nr. 1:
Düstere Zukunftsvision: „Jugend ohne Gott“ mit Alicia von Rittberg Marc Reimann / dpa

Ist das Fluch oder Segen, wenn das Ergebnis langer, vieler Arbeiten so kurz hintereinander zu sehen ist? Irgendwie beides, meint Niewöhner, mit dem wir jetzt in einem Straßencafé am Kudamm hocken und der locker seine Zigarettenschachtel neben den Espresso wirft. Auf diese Weise könne er zeigen, wie breit seine Palette ist. "Und dass das, was ich mir vornehme für den Beruf, auch klappt". Aber natürlich besteht so immer die G...

Lesen Sie hier weiter!