Filip Kostic vom Hamburger SV: "Noch 20 Prozent Luft nach oben"

Der Millioneneinkauf Filip Kostic konnte in seiner ersten Saison beim Hamburger SV nur bedingt überzeugen. Der Spieler selbst sieht das ähnlich.

Filip Kostic hat ein Zwischenfazit seiner bisherigen Zeit beim Hamburger SV gezogen. Außerdem erklärte er seine Anlaufschwierigkeiten in der Hansestadt.

"Ich will immer mehr, bin eigentlich nie zufrieden. 20 Prozent Luft nach oben habe ich", sagte Kostic im Interview mit der Bild und erklärte: "Vom Kopf her fühle ich mich freier, besser und klarer als im letzten Jahr."

Im vergangenen Jahr ist Kostic nach seinem Wechsel vom VfB Stuttgart zum HSV erst spät in der Vorbereitung zu seinem neuen Team gestoßen. "Der Verein hatte sehr viel Geld für mich bezahlt, und ich wollte es gleich mit Top-Leistungen zurückzahlen. Nur war das unter den Voraussetzungen nicht immer so einfach", erinnert sich Kostic.

In der neuen Saison könne der HSV laut Kostic "deutlich mehr als zuletzt" schaffen. Möglich sei dies, wenn der Klub auftrete wie in der vergangenen Rückrunde: "Die hat gezeigt, dass wir mehr können." Außerdem fordert er: "Wir wollen uns nicht wieder erst am letzten Spieltag retten.“