DFB-Team bleibt der Maßstab - Island historisch gut

Die deutsche Nationalmannschaft bleibt Erster in der FIFA-Weltrangliste

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihren ersten Platz in der aktuellen FIFA-Weltrangliste verteidigt. Das Team von Bundestrainer Joachim Löw führt das Ranking vor Brasilien und Portugal an. 

Nur gerade 34 Freundschaftsspiele, 28 davon in Afrika, kamen neu in die Wertung. Auf den ersten 15 Plätzen ist daher alles beim Alten geblieben.  

Island so gut wie nie

Mit Rang 18 ist Island in der aktuellen Weltrangliste so gut klassiert wie nie zuvor. Der Aufstieg des WM-Endrundenteilnehmers (18, plus 2) ist eine der wenigen nennenswerten Änderungen nach einem ziemlich ruhigen Länderspielmonat. Verschiebungen gibt es erst weiter hinten. So sind Venezuela (48, plus 4), Ungarn (49, plus 5) und Jamaika (50, plus 5) zulasten von Kamerun (51, minus 6), Ghana (54, minus 4) und Burkina Faso (57, minus 13) in die Top 50 vorgestossen.

Die Einbussen des afrikanischen Trios und weiterer Mannschaften des Kontinents sind auf die Resultate in den letzten Freundschaftsspielen und die Abwertung der Ergebnisse des letztjährigen Afrikanischen Nationen-Pokals zurückzuführen. Einige Afrikaner zählen aber auch zu den Gewinnern, allen voran Kongo (88, plus 8) und Sudan (118, plus 6). 

Die FIFA-Weltrangliste im Überblick:

1. Deutschland 1602 Punkte 
2. Brasilien 1483 
3. Portugal 1358 
4. Argentinien 1348 
5. Belgien 1325 
6. Spanien 1231
7. Polen 1209 (1213)
8. Schweiz 1190 (1190)
9. Frankreich 1183 (1183)
10. Chile 1162 (1153)