FIFA lässt Flick-Interview platzen: "Jetzt stehe ich hier alleine"

Hansi Flick hätte MagentaTV ein Interview geben sollen - doch das fand nicht statt. Der Grund: die schlechte Organisation der FIFA. (Bild: 2022 Getty Images/Alexander Hassenstein)
Hansi Flick hätte MagentaTV ein Interview geben sollen - doch das fand nicht statt. Der Grund: die schlechte Organisation der FIFA. (Bild: 2022 Getty Images/Alexander Hassenstein)

Pleiten, Pech und Pannen zum Auftakt der deutschen Mannschaft bei der WM in Katar: Das Spiel gegen Japan geht verloren, doch bereits im Vorfeld lief nicht alles rund. Die FIFA verhinderte durch schlechte Organisation ein Interview mit dem Bundestrainer Hansi Flick. Der Reporter wütete.

WM-Ärger bei MagentaTV: "So ein Chaos habe ich in 25 Jahren als Reporter nicht erlebt", wetterte MagentaTV-Mann Thomas Wagner über das geplatzte Interview mit DFB-Trainer Hansi Flick. "35 Leute in FIFA-Anzügen und keiner weiß, was zu tun ist."

Was war passiert? Wagner wollte vor dem Anpfiff der Partie Deutschland gegen Japan ein paar Fragen an den Bundestrainer stellen, alles sei mit der Medienabteilung des DFB abgesprochen gewesen. Dann habe kurzfristig die FIFA interveniert, das Interview durfte nicht am Spielfeldrand stattfinden. Als man es in die Katakomben verlegte, sei dort jedoch keine Kamera für den Reporter vorgesehen gewesen, so Wagner. Ein dritter Versuch, Flick doch noch auf dem Rasen zum Interview zu bekommen, sei ebenfalls gescheitert und brachte den MagentaTV-Reporter vollends auf die Palme: "Jetzt stehe ich hier alleine."

Ärgerte sich der MagentaTV-Reporter vor dem Spiel, war bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft der Frust nach der Partie gegen Japan groß. Die Flick-Elf verspielte eine 1:0-Führung zur Halbzeit und ging mit einer 1:2-Niederlage geschlagen vom Feld. "Emotional schwer zu packen" sei die Pleite, gab ein konsternierter Thomas Müller am Mikrofon von MagentaTV Auskunft. Kapitän Manuel Neuer bilanzierte sauer: "Das war für mich das wichtigste Spiel, wie wir starten, das ist in die Hose gegangen. Jetzt haben wir den Salat." Im zweiten Gruppenspiel warten am Sonntag, 27. November, die starken Spanier. Das ZDF überträgt die Partie ab 20 Uhr live.