FIFA 18: Weltmeister rechnet mit EA ab und hört auf

RocKy gewann 2017 den FUT-Weltmeistertitel.

Zu langsam, zu ungenau und insgesamt schlechter spielbar. Das sind Stimmen, die nach dem Update für FIFA 18 in der Szene laut wurden. Einen Schritt weiter ging nun der aktuelle Weltmeister im FIFA Ultimate Team-Modus Corentin "RocKy" Chevrey. Er wird einige Monate pausieren.

Bei Twitter schrieb er: "Nach dem ich mich so viel über das Spiel beschwert habe, denke ich über eine Pause nach. Auch wenn aktuell die Qualifikation für den FIFA eWorld Cup läuft und ich gut gestartet bin, finde ich keine Motivation mehr für's Spielen."

Hass auf FIFA 18

Seit fünf Monaten quäle er sich durch die Matches und die Hoffnung auf Verbesserung von Entwicklerseite sei stetig da gewesen. Doch mit den jüngsten Patch sei alles schlimmer geworden: "Am Ende wurde das Spiel schlechter und schlechter."


Eine Pause von mehreren Wochen oder Monaten sei nun die beste Lösung, auch wenn er deswegen die Weltmeisterschaft verpassen werde. Außerdem erkrankte seine Mutter jüngst, weshalb es sich um seine Eltern kümmern werden. "Ich verbringe lieber Zeit mit meiner Mutter als dass ich mich vergesse, weil ich ein Spiel spiele, das ich hasse", erklärte der Franzose weiter.


RocKy ist aktuell beim Team Vitality unter Vertrag und gewann im Mai 2017 beim FUT Champions-Turnier in Barcelona den Weltmeistertitel. Im dortigen Finale schlug er den Briten Shaun 'Shellz' Springette. 

Auch andere FIFA-Profis kritisierten bereits die Update-Politik von Entwickler EA. Aktuell läuft der Qualifikationsmonat für den nächsten FUT Champions Cup, über den sich die Spieler für die Weltmeisterschaft qualifizieren können. Zwei Tage vor Start der ersten Quali-Partien wurde der kritisierte Patch ins Spiel integriert, sodass ich alle Akteure komplett umgewöhnen mussten.