Das Fieber steigt! So läuft der Countdown zur #DartsWM

Stefan Junold

In 24 Tagen ist es soweit. Dann beginnt das wichtigste und größte Turnier im Darts: Die besten Spieler der Welt ermitteln im legendären Alexandra Palace bei der PDC Weltmeisterschaft 2018 (14. Dezember bis 1. Januar LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) den neuen Titelträger.


Doch bis die ersten Profis in London ans Oche treten, steigen noch zwei wichtige Turniere. Zudem wird die Frage beantwortet, wer es bei der WM mit wem zu tun bekommt.

SPORT1 gibt einen Überblick über den Fahrplan bis zur #DartsWM und die Form der großen Favoriten.

Generalprobe bei den Players Championship Finals

Der letzte große Härtetest mit allen Topspielern ist am Sonntag zu Ende gegangen. Michael van Gerwen hat seine Favoritenrolle für die WM mit dem dritten Sieg in Folge beim Grand Slam of Darts eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Doch noch wartet auf einige der Stars eine Gelegenheit, sich für den Ally Pally warm zu spielen. Am kommenden Wochenende greifen unter anderem van Gerwen, Gary Anderson, Mensur Suljovic und Rob Cross beim Finalturnier der Players Championship an. SPORT1 überträgt das Event ab Freitag, 14 Uhr LIVE im TV.

Im Rahmen dieses Turniers wird auch der neue Junioren-Weltmeister gekürt. Für das Finale haben sich Josh Payne aus England und der Belgier Dimitri Van den Bergh qualifiziert. Der Sieger sichert sich eines der wenigen verbleibenden WM-Tickets.

WM-Qualifikation und Auslosung

Am vergangenen Wochenende hat sich mit Kevin Münch nach Martin Schindler ein zweiter Deutscher für die PDC-WM qualifiziert. Der Teilnehmer von 2012 entschied die German Superleague für sich.

Beim Central Europe Qualifier sicherte sich zudem der Belgier Kenny Neyens einen Startplatz. Damit sind nun insgesamt noch vier Wildcards zu vergeben.


Neben dem Junioren-Weltmeister qualifizieren sich noch die beiden besten Spieler des PDPA Qualifikations-Turniers, das am 27. November stattfindet, für das Spektakel in London. Dort hat auch Max Hopp noch die Möglichkeit, auf den WM-Zug aufzuspringen.

Dieses Datum gilt auch als Stichtag für die Qualifikation via Ranglisten. Die zu diesem Zeitpunkt besten 32 Spieler der PDC Order of Merit sowie die 16 besten der PDC Pro Tour Order of Merit werden dann als Teilnehmer feststehen.

In diese Wertung gehen noch die Players Championship Finals sowie das PDPA Qualifier ein.

Wer in der Vor- und Hauptrunde gegen wen antritt, ergibt sich bei der Auslosung am 27. November (im GRATIS-LIVESTREAM bei SPORT1). Danach haben die Akteure gut zwei Wochen Zeit, sich vorzubereiten, bis am 14. Dezember die ersten Pfeile im Alexandra Palace fliegen.


Wie sind die Favoriten drauf?

Van Gerwen ist auch 2017/18 der Mann, den es zu schlagen gilt. Beim Grand Slam behauptete sich der Niederländer unter anderem zweimal gegen Cross, Phil Taylor und im Finale gegen Peter Wright.


Der Schotte hat sich im laufenden Jahr extrem konstant präsentiert. Bei Weltmeisterschaften fehlte ihm jedoch bislang stets der letzte Punch. Den hat hingegen sein Landsmann Anderson insbesondere 2015 und 2016 bewiesen, als er jeweils den Titel holte. Rechtzeitig zum Highlight des Jahres scheint er wieder in Topform zu kommen.

Zu rechnen ist auch mit Cross. Der Engländer hat in den letzten Monaten ebenso wie Champions-League-Triumphator Suljovic unterstrichen, dass er jederzeit dazu in der Lage ist, große Namen in die Schranken zu weisen.

Auch Taylor ist der Titel bei seinem Abschiedsturnier von der PDC-Tour zuzutrauen.