Fidelity bevorzugt Europa-Aktien gegenüber China wegen Impfstoff

Abhishek Vishnoi
·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Das Multi-Asset-Team von Fidelity International Ltd. reduziert das Engagement in chinesischen Aktien und kauft europäische Werte. Zur Begründung verweisen die Vermögensverwalter auf die positiven Impfergebnisse der letzten Zeit, die das Vertrauen in die weltweiten Bemühungen stärken, die Pandemie zu beenden.

„Wir waren in den letzten Monaten optimistisch in Bezug auf Schwellenländer, insbesondere in Nordasien, also China. Jetzt reduzieren wir das und gehen nach Europa“, sagte Salman Ahmed, globaler Leiter für Makro- und strategische Asset Allocation bei dem Investment Manager in London. “Wir glauben, dass sich Europa gut entwickeln kann, aufgrund der Bewertungen, aufgrund des großen Pessimismus und aufgrund der Zentralbank-Unterstützung.”

Ahmed ist der Ansicht, dass die Aktien in Asien, angeführt von China, ihre Kursgewinne infolge der Virus-Eindämmung maximiert haben. Hingegen habe Europa als diesjähriger Underperformer noch Spielraum, während der positive Nachrichtenfluss über Covid-19-Impfstoffe an Fahrt gewinnt. Laut Ahmed hat der Optimismus seines Teams in Bezug auf Europa seit letztem Monat zugenommen. Kurz nach den Nachrichten über den vielversprechenden Impfstoff von Pfizer Inc. und BioNTech SE hätten sie weitere Aktien in der Region gekauft, berichtet er.

Überschrift des Artikels im Original:Fidelity International Buys Europe Stocks Over China on Vaccine

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2020 Bloomberg L.P.