Fiasko für deutsches College-Duo

Nicht den Hauch einer Chance für die TCU Horned Frogs um Alexander Honig und Brandon Coleman - dafür eine Bestmarke beim Titelverteidiger.

Im National Championship Game gegen die hochfavorisierten Georgia Bulldogs haben die deutschen College-Footballer angesichts einer 7:65-Pleite in niederschmetternder Manier die Grenzen aufgezeigt bekommen.

College-Football: Georgia Bulldogs verteidigen Titel mit Rekord

Für Georgia war es nach 1942, 1980 und 2022 bereits der vierte Erfolg auf der höchsten Ebene im College-Football, während TCU weiter auf den zweiten Titel nach 1938 warten muss.

Mit 65 Punkten brannten die Bulldogs im SoFi Stadium von Inglewood dabei ein wahres Festival ab - und das mit einem Rekord.

Denn: Nie hatte ein Team in einem College-Finale ein höheres Resultat verbucht. Schon zur Halbzeit hatte die Youngster von Head Coach Kirby Smart mit 38:7 vorn gelegen. (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Regeln im Football)

Erstmals seit Einführung der Play-offs im Jahre 2014/15 konnte ein Team zwei Titel in Serie gewinnen. Allein Alabama Crimson Tide gelang es sich 2011 und 2012 in aufeinanderfolgenden Jahren die College-Krone zusichern. In der NFL-Arena der Los Angeles Rams und Los Angeles Chargers übertrafen die Bulldogs mit ihrem 58-Punkte-Vorsprung auf TCU die bisherige Bestmarke. Nebraska hatte 1995/96 Florida mit 62:24 geschlagen.

Erneut federführend war Bulldogs-Quarterback Stetson Bennett, der sein Team bereits im Vorjahr zum Triumph geführt hatte. Gegen die Horned Frogs kam der 25-Jährige nun auf 304 Yards und vier Touchdowns, lief zudem zwei Mal in die Endzone. Kaum überraschend, dass Bennett auch MVP der Partie wurde.

TCU Horned Frogs völlig chancenlos

Für die Bulldogs war es zudem der krönende Abschluss einer makellosen Saison, in dem das Team ohne Niederlage blieb. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Bis zum Championship Game der Big 12 waren auch die Horned Frogs ungeschlagen blieben, feierten zwölf Siege in Folge. Oft als Underdog in die Partie gegangen, gelangen Überraschungssiege gegen Oklahoma (55:24), Texas (17:10) und den großen Rivalen Baylor (29:28).

Im Halbfinale hatten Honig und Coleman auch den favorisierten Michigan Wolverines den Zahn gezogen (51:45). (DATEN: Alle Tabellen der NFL)

Starke Saison für deutsches Duo Coleman und Honig

Im Duell gegen die Bulldogs war davon indes nichts mehr zu spüren: Einen Finaltag zum Vergessen erlebte vor allem Horned-Frogs-Spielmacher Max Duggan. Der Zweitplatzierte der Heisman Trophy 2022 kam auf lediglich 152 Yards und zwei Interceptions. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Für das deutsche Duo war es mit dem Erreichen des National Championship Game dennoch eine starke Saison: Neben der Offense-Waffe Duggan nahm Coleman eine Schlüsselrolle im Team ein. Als Starter spielte er als fester Bestandteil der Offensive Line, wurde als Left Tackle sowie als Guard eingesetzt.

Alexander Honig kam in den Special Teams zum Einsatz. „Unser Quarterback-Raum war ziemlich groß, als ich hierher kam [2021, Anm. d. Red.]. Dann habe ich mich am Fuß verletzt und in der Offseason, als ich nur im Kraftraum war, sehr viel zugenommen. Mit dem neuen Head Coach kam auch ein neuer Staff und die haben mir den Vorschlag gemacht, mich auf Tight End umzuschulen, weil ich dann größere Chancen auf Spielzeit habe“, erklärte der ehemalige Spielmacher der Schwäbisch Hall Unicorns.

Alles zur NFL auf SPORT1.de