FIA untersucht Fahrt über Grünstreifen: Hamilton muss zittern

Dominik Sharaf
Die Rennleitung könnte den Hockenheim-Sieger noch bestrafen, weil er die weiße Linie am Boxeneingang missachtet hat – Das Funkchaos im Wortlaut

Die FIA hat eine Untersuchung gegen Lewis Hamilton eingeleitet und damit den Sieg des Mercedes-Piloten beim Deutschland-Grand-Prix am Sonntag in Hockenheim wieder infrage gestellt. Wie die Rennleitung rund 90 Minuten nach der Zieldurchfahrt kommunizierte, findet in Kürze eine Anhörung betreffs Hamiltons Fahrt über den Grünstreifen am Eingang der Boxenstraße statt.

Hamilton hatte sich während der Safety-Car-Phase kurz vor dem Ende des Rennens infolge eines chaotischen Funkverkehrs mit dem Kommandostand gegen einen geplanten Boxenstopp entschieden – als er bereits auf dem Weg zu seiner Crew war. Letztlich sicherte ihm das tapfere Manöver den Sieg, weil er in Führung blieb und bei abtrocknender Strecke weiter mit Slicks unterwegs war.

Das Überfahren des Grünstreifens – und praktisch auch der weißen Linie, die nicht gekreuzt werden darf – könnte jedoch ein Verstoß gegen einen Appendix des FIA-Sportkodex gewesen sein.

Der Funkverkehr zwischen Hamilton und der Box im Wortlaut:
Mercedes: "Box, box!"
Mercedes: "Keep the gap. The gap to Valtteri is …"
Hamilton: "Can I stay now? I'll stay!"
Box: "Just stay on!"
Mercedes: "In, in, in, in, in, in, in, in, in!"
Hamilton: "Ey, man …"
Mercedes: "Sorry, just keep going!"