FFP2-Masken im Test: Stiftung Warentest empfiehlt nur eine von 10 Masken uneingeschränkt

Markus Kastenhuber
·Lesedauer: 3 Min.

Disclaimer: Wir suchen für euch nach Produkten, von denen wir glauben, dass sie euch gefallen. Die Auswahl erfolgt subjektiv, aber redaktionell unabhängig. Wir haben Affiliate-Partnerschaften, d.h. wenn ihr über einen mit Stern gekennzeichneten Link einen Kauf abschließt, bekommen wir eine geringe Provision.

Das Coronavirus hat uns weiterhin fest im Griff. Mehr als ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie bestimmen Lockdown, Hygiene- und Abstandsregeln sowie die andauernde Maskenpflicht weiterhin unsere Leben. Seit Anfang 2021 wurde die Maskenpflicht sogar noch verschärft: Während 2020 einfache Community-Masken und Mund-Nasen-Bedeckungen noch ausreichend waren, dürfen öffentliche Verkehrsmittel und der Einzelhandel seit Anfang 2021 nur noch mit OP- oder FFP2-Masken betreten werden. So soll die Ausbreitung des Virus und seiner neuen Mutationen gestoppt werden. Dabei wird viel Hoffnung in FFP2-Masken gesetzt – schließlich bieten sie im Gegensatz zu OP-Masken nicht nur einen Fremd-, sondern auch einen Selbstschutz. Doch welche FFP2-Maske eignet sich dafür am besten?

FFP2-Masken im Test bei Stiftung Warentest

Dieser Frage ist Stiftung Warentest nachgegangen. So hat die Verbraucherorganisation für die April-Ausgabe des „Test“-Magazins insgesamt zehn unterschiedliche FFP2-Masken auf ihre Schutzleistung geprüft. Für den Test wurden insbesondere die Filterwirkung, der Atemkomfort sowie die Passform und Dichte der Masken untersucht. Erfreulicherweise kam dabei heraus, dass die Filterwirkung von allen getesteten FFP2-Masken hoch war. Für einige Produkte gab es allerdings Abstriche beim Atemkomfort und der Passform, was auch einen negativen Einfluss auf ihre Schutzleistung hat. Denn wenn die Maske nicht dicht auf der Haut sitzt, können Aerosole durchgelassen werden.

Stiftung Warentest empfiehlt diese FFP2-Maske

3M Aura 9320+ – FFP2-Maske – ab 3,29 Euro pro Maske bei Ebay*

Stiftung Warentest rät nur von drei der zehn Masken ab (darunter: die FFP2-Masken von Dm und Rossmann). Sechs weitere Masken sind zumindest mit Einschränkungen geeignet. Rundum empfehlen kann die Verbraucherorganisation allerdings nur das Modell Aura 9320+ von 3M*. Im Test war die Aura 9320+ die einzige Maske mit einer hohen Filterwirkung, einem hohen Tragekomfort und einer geeigneten Passform. Allerdings ist sie auch die bedeutend teuerste Maske aus dem Test. So kostet sie im Schnitt doppelt so viel wie die anderen Masken.

Was ihr über den FFP2-Testsieger von Stiftung Warentest wissen solltet

Die Maske hat ein dreiteiliges Design mit einem integrierten Nasenbügel. So wird eine sichere Passform bei einem hohen Tragekomfort gewährleistet. Gleichzeitig hat sie nur einen geringen Atemwiderstand, sodass das Atmen nicht erschwert wird. Dabei bietet sie einen guten Wärme- und Feuchtigkeitsausgleich. Das sorgt auch dafür, dass Brillengläser nicht so schnell beschlagen wie bei anderen Masken. Die Maske ist unter anderem bei Ebay erhältlich, wo ihr sie bereits ab 3,29 Euro pro Stück kaufen könnt*. Ab einer Stückzahl von vier Masken fällt ihr Preis auf 3,22 Euro.

Disclaimer: Wir suchen für euch nach Produkten, von denen wir glauben, dass sie euch gefallen. Die Auswahl erfolgt subjektiv, aber redaktionell unabhängig. Wir haben Affiliate-Partnerschaften, d.h. wenn ihr über einen mit Stern gekennzeichneten Link einen Kauf abschließt, bekommen wir eine geringe Provision. Unsere Empfehlungen und die Auswahl der Produkte werden dadurch nicht beeinflusst. Die Inhalte sind außerdem unabhängig von unserer Werbevermarktung. Unsere Leitlinien der journalistischen Unabhängigkeit findet ihr hier: www.axelspringer.com/de/leitlinien-der-journalistischen-unabhaengigkeit

VIDEO: Gutscheine für FFP2-Masken wurden auf eBay versteigert