Feuz siegt bei erster Abfahrt nach Poisson-Drama

Beat Feuz gewinnt die erste Abfahrt des Olympia-Winters

Weltmeister Beat Feuz (Schweiz) hat die erste Weltcup-Abfahrt des olympischen Winters gewonnen.

Beim Rennen im kanadischen Lake Louise, zugleich dem ersten nach dem tödlichen Trainingssturz des Franzosen David Poisson, siegte er vor Olympiasieger Matthias Mayer (Österreich/+0,09 Sekunden) und Aksel Lund Svindal (Norwegen/+0,32), der nach einer Verletzungspause wegen einer Knieoperation zum ersten Mal seit Dezember 2016 wieder am Start war.

Zwei Deutsche in den Top 15

Den deutschen Startern gelang ein guter Saisonauftakt. Thomas Dreßen fuhr auf Rang 14 (+1,53) und erzielte damit das drittbeste Resultat seiner Karriere. Andreas Sander (Ennepetal) belegte Rang 15 (+1,55). Auch Josef Ferstl (Hammer) kam als 29. (2,16) noch in die Punkteränge.

"Das erste Rennen der Saison ist immer speziell, weil man nicht weiß, wo man steht. Umso schöner, dass ich jetzt weiß, dass ich mitmischen kann", sagte Feuz, nach seinem achten Weltcupsieg auf der aus Sicherheitsgründen verkürzten Strecke "Men's Olympic Downhill".

Mit einem großen, im Zielraum aufgehängten Transparent gedachten die Läufer des verstorbenen Poisson. Sie fuhren außerdem mit Trauerflor. "Die Situation ist für niemanden schön. Es ist gut, dass an David gedacht wird - das ist ein schönes Zeichen der Ski-Familie", sagte Feuz.

Vor dem Rennen gab es eine Schweigeminute für den verunglückten David Poisson.