Plötzlich gefragt

·Lesedauer: 3 Min.
Plötzlich gefragt
Plötzlich gefragt

Jetzt kann sich Sven Ulreich beim FC Bayern endlich wieder beweisen.

Da Stammtorwart Manuel Neuer aufgrund einer Corona-Infektion ausfällt und sich noch bis zum Sonntag auf den Malediven in häuslicher Isolation befindet, wird der 33 Jahre alte Ulreich am Freitagabend gegen Borussia Mönchengladbach zwischen den Pfosten stehen. (Bundesliga: FC Bayern - Borussia Mönchengladbach, Freitag, ab 20.30 Uhr im LIVETICKER).

„Er hat sehr gut trainiert diese Woche“, sagte Trainer Julian Nagelsmann auf der Spieltagspressekonferenz. „Er hat viele sehr schwierige Bälle gehalten, er macht einen guten Eindruck. Und er ist erfahren genug, ist keine 21 mehr und hat ja schon einige Bundesligaspiele auf dem Buckel. Ich bin guter Dinge.“

Für den früheren Stuttgarter bedeutet die Partie gegen die Fohlenelf das erste Bundesligaspiel seit dem 3:1-Sieg gegen den SC Freiburg am 20. Juni 2020.

Seitdem ist viel passiert. Ulreich wechselte im Oktober 2020 zum HSV in die 2. Liga, verpasste den Aufstieg und kehrte vor dieser Saison als Ersatzkeeper hinter Manuel Neuer zum FC Bayern zurück.

Bundesliga: Fans feierten Ulreich frenetisch

„Ich habe in Hamburg nach dem verpassten Aufstieg meinen Vertrag aufgelöst. Als die Anfrage aus München kam, brauchte ich nicht lange überlegen“, sagte Ulreich damals über seine Rückkehr zum FCB.

Auch die Fans des Rekordmeisters empfingen den Rückkehrer mit offenen Armen. Bei der 0:2-Testspielpleite gegen Gladbach im Juli feierten die Bayern-Anhänger den Neuzugang frenetisch und forderten „Ulle für Deutschland“.

Kurios: Ulreich saß in der Partie nur auf der Bank, da Ron-Thorben Hoffmann die Chance bekam, sich zu beweisen. Der Routinier bekam die Gesänge selbstverständlich mit und lief rot an, meisterte die Situation allerdings wie ein Profi.

Ulreich wurde jedoch zeitnah auf den harten Boden der Tatsachen zurückgeholt.

FC Bayern: Ulreich in Testspielen als Unsicherheitsfaktor

In den Testspielen gegen den 1. FC Köln, Ajax Amsterdam und den SSC Neapel durfte der 33-Jährige von Anfang an ran – und der Rekordmeister musste in den drei Partien satte acht Gegentore einstecken.

Selbstverständlich war dies nicht alleine auf Ulreich zurückzuführen, zumal Bayern in den Testspielen kräftig durchrotierte und teilweise eine C-Elf auflief. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Dennoch trat der ehemalige VfB-Keeper in einigen Situationen alles andere als sicher auf und konnte seinen Vorderleuten nicht die von Manuel Neuer gewohnte Ruhe mitgeben. Seit seiner Rückkehr zum Rekordmeister lief Ulreich lediglich in einem Pflichtspiel auf, beim 12:0-Kantersieg gegen den Bremer SV in der ersten Runde des DFB-Pokals.

In der Zwischenzeit musste Ulreich fast drei Monate lang pausieren, da Ex-Mitspieler Michael Cuisance ihn mit offener Sohle übel am rechten Knie getroffen hatte.

Ulreich kann sich beweisen

Nach dem überstandenen Innenbandanriss kehrte Ulreich in den letzten Spielen vor Weihnachten jedoch zurück auf die Bank. Nun steht der 1,92 Meter große Torwart vor seinem Bundesliga-Comeback. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Zwar wird der 20 Jahre alte Nachwuchstorwart Lukas Schneller nach SPORT1-Informationen vereinsintern sehr geschätzt, darf allerdings gegen Borussia Mönchengladbach aller Voraussicht nach noch nicht ran.

Stattdessen wird Ulreich die Chance bekommen, sich zu beweisen und zu zeigen, dass er ein guter Ersatz für Weltklasse-Keeper Neuer ist und zu Recht beim FC Bayern spielt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Bei der 0:2-Pleite gegen Gladbach im Juli sangen die Fans am Ende: „Mit Sven Ulreich, wär‘ das nie passiert.“ Am Freitagabend kann der Ex-HSV-Keeper nun unter Beweis stellen, dass die Fans tatsächlich recht hatten.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.