Feuerwehreinsatz: Baum stürzt vor S-Bahn - Zug mit 160 Fahrgästen evakuiert

Feuerwehrleute geleiten ein Kind aus dem Zug

In Zehlendorf ist zwischen den S-Bahnstationen Sundgauer Straße und Zehlendorf ein Baum auf die S-Bahngleise gestürzt. Der Deutschen Bahn zufolge ereignete sich der Vorfall gegen 14 Uhr. Wie ein Sprecher der Feuerwehr der Berliner Morgenpost mitteilte, sei eine S-Bahn gegen den Baum gefahren, woraufhin der Bundespolizei zufolge um 14.45 rund 160 Fahrgäste aus dem Zug begleitet werden mussten und der Zugbetrieb in beide Richtungen eingestellt wurde. Die Evakuierung sei laut der Feuerwehr um 15.27 abgeschlossen worden.

Laut der Bundespolizei sei eine S-Bahn der Linie 1 auf freier Strecke gegen einen 16 Meter langen, umgestürzten Baum gefahren. Der Baum hatte sich südlich der Station Sundgauer Straße im Sturm gelöst und war auf die Strecke gefallen. Seine Wurzeln seien Morsch gewesen, bestätigte ein Sprecher der Bundespolizei.

Der Baum wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr beseitigt, die mit rund 30 Personen vor Ort war. Die Fahrgäste hätten etwa anderthalb Stunden im Zug bleiben müssen, bevor sie von der Bundespolizei und der Feuerwehr evakuiert wurden, da zuvor der Strom auf der Strecke abgeschaltet werden musste. Die Passagiere wurden durch einen Notausgang aus dem Gleisbereich geführt. Eine Person sei laut der Bundespolizei mit einem Kreislaufkollaps in ein Krankenhaus gebracht worden.

Bei dem Unfall selbst sei laut der der Feuerwehr und der Bundespolizei niemand verletzt. Der Zugverkehr der S1 war zwischen Botanischer Garten und Zehlendorf unterbr...

Lesen Sie hier weiter!