Feuer in Krankenhaus in Südkorea vermutlich durch Kabelbrand ausgelöst

Feuerwehrmann in dem ausgebrannten Krankenhaus

Die Brandkatastrophe in einem Krankenhaus in Südkorea mit mindestens 38 Toten ist vermutlich durch einen Kabelbrand ausgelöst worden. Die Ermittlungen zur genauen Brandursache liefen zwar noch, teilten die Behörden am Samstagabend mit. Derzeit deute aber alles auf defekte Stromleitungen in einer Decke im ersten Stockwerk hin.

"Am Fußboden wurden keine Brandspuren gefunden, es gibt aber klare Anzeichen für eine Feuerausbreitung von oben nach unten", sagte ein Ermittler. Die Kabel sollen nun für eine eingehende Untersuchung aus der Decke entfernt werden. Mit einem Ergebnis wird erst in mehr als zwei Wochen gerechnet.

Bei dem Feuer in dem Krankenhaus der Stadt Miryang im Südosten Südkoreas waren am Freitag 35 Patienten und drei Angestellte ums Leben gekommen, mehr als 150 weitere Menschen wurden verletzt. Das Feuer hatte sich rasend schnell in dem sechsstöckigen Gebäude ausgebreitet, auch weil die Klinik noch keine Sprinkleranlage hatte.

Erst im Dezember hatte eine schwere Brandkatastrophe Südkorea erschüttert: In einem Fitnessclub der Stadt Jecheon waren 29 Menschen ums Leben gekommen. Später stellte sich heraus, dass die Außenverkleidung des Clubs aus leicht entflammbarem Material bestand.