Feuer in Beirut: Stürzt die riesige Ruine der Hafen-Explosion ein?

Zwei Jahren nach der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut weckt ein Feuer schreckliche Erinnerungen bei den Bewohner:innen wach. In der Ruine des riesigen Getreidesilos frisst sich seit zwei Wochen ein Schwelbrand druch das Gebäude.

800 Tonnen Getreide gären in der Sommerhitze. Nach Angaben der Regierung weitet sich das Feuer aus, Flammen sind bereits auf nahe gelegene Stromleitungen übergegriffen.

Feuerwehrleute und Freiwillige des Zivilschutzes wurden jetzt angewiesen, sich von dem Gebäude zurückzuziehen. Experten zufolge ist ein Teil des Gebäudes schief und droht komplatt einzustürzen.

Grausige rußschwarze Symbol der Katastrophe

Das grausige rußschwarze Symbol der Katastrophe sollte eigentlich abgerissen werden. Das Feuer und der dramatische Anblick der schwelenden Ruine löste bei Überlebenden der gigantischen Explosion wie Angst und in einigen Fällen Traumata aus.

Die Explosion im August 2020 wurde durch Hunderte von Tonnen Ammoniumnitrat verursacht, ein hochexplosives Material, das in Düngemitteln verwendet wird und jahrelang unsachgemäß im Lagerhaus des Hafens gelagert worden war.

Das hohe Bauwerk des Getreidesilos hielt der Wucht stand und schützte den westlichen Teil von Beirut wirksam vor der Explosion, die über 200 Menschen tötete, mehr als 6.000 verletzte und ganze Stadtteile schwer beschädigte.

***

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.