Fette Gewinne: 1.680 Prozent seit 2015 - neues Futter für die Anleger?

Andreas Deutsch
1 / 1
Scharfes Teil: Einhell überzeugt auf allen Ebenen - daraum sollten nicht nur Hobby-Handwerker zugreifen

Oprah Winfrey ist die wahrscheinlich cleverste Investorin aller Zeiten. Ihre Weight-Watchers-Beteiligung geht seit zweieinhalb Jahren durch die Decke. Jetzt hat sie es wieder selbst in der Hand: Geht die Mega-Rallye weiter?

Oprah Winfrey vor zweieinhalb Jahren: Schluss mit dem Jojo-Effekt, jetzt geht es endlich ran an den Speck – und zwar nachhaltig. Die Talk-Masterin entschied sich für die Weight-Watchers-Methode – mit großem Erfolg. Seitdem hat sie 18 Kilo abgenommen.

Während die Kilos purzeln, ist Oprahs Vermögen stetig gewachsen. Denn: 2015 war sie so überzeugt von Weight Watchers, dass sie gleich bei dem Unternehmen mit zehn Prozent einstieg. Die Folge: Die Aktie ging durch die Decke und hat seit Oprahs Kauf um 725 Prozent zugelegt. Seit dem Tief vom Sommer 2015 beträgt das Kursplus sogar 1.680 Prozent.

Zuletzt erhielt die Aktie einen zusätzlichen Kick. Nach ihrer viel umjubelten Rede bei den Golden Globes stand für viele fest: Oprah wird bei der Präsidentschaftswahl 2020 gegen Donald Trump antreten.

Doch jetzt das: In einem Interview mit InStyle sagte Oprah, die Kandidatur sei nichts für sie. Sie habe stets genau gewusst, was sie könne und was nicht, und eine Kandidatur für das höchst Amt im Staat liege nicht in ihren Genen.

Die Weight-Watchers-Aktie verlor daraufhin drei Prozent.

Doch wurde das Interview drei Wochen vor der Verleihung der Golden Globes geführt. Oprah ahnte also noch nichts von den Reaktionen auf ihre Rede. Die hatten es in sich: „Sie hat eine Rakete gezündet. Ich will, dass sie sich als Präsidentin bewirbt. Nun hat sie keine Wahl mehr“, sagte Meryl Streep. Steven Spielberg kommentierte: „Sie wäre eine absolut hervorragende Präsidentin.“

Die Stars sprechen vielen Amerikanern aus dem Herzen: Laut einer Umfrage würden 48 Prozent 2020 Oprah wählen und nur 38 Prozent Trump.

Yes, she can

Sollten Oprah antreten, würde dies einen absoluten Boost für die Weight-Watchers-Aktie bedeuten. Auch wenn sie dann als Werbeikone aus rechtlichen Gründen nicht mehr in Erscheinung treten darf: Die Leute würden wissen, wem sie ihr Wunschgewicht verdankt. Jetzt liegt es an den Überredungskünsten von Oprahs Familie und Freunden. Ihr Lebensgefährte Stedman Graham ist sich sicher: „Sie würde es machen, wenn die Leute sie wollen.“