Weitere Festnahme nach Terroralarm in Rotterdam

Nach dem Terroralarm in Rotterdam ist ein weiterer Verdächtiger festgenommen worden. Ein 22-Jähriger wurde in der südlichen Region Brabant in Gewahrsam genommen. Am Mittwochabend war in Rotterdam ein Konzert der US-Rockband Allah-Las abgesagt worden. In der Nähe des Veranstaltungsorts wurde ein Lieferwagen mit spanischen Kennzeichen gestoppt. In dem Wagen wurden mehrere Gasflaschen gefunden

Nach dem Terroralarm in Rotterdam ist ein weiterer Verdächtiger festgenommen worden. Ein 22-jähriger Mann wurde in der Nacht zu Donnerstag in der südlichen Region Brabant in Gewahrsam genommen, wie die Polizei in Rotterdam mitteilte. Nach einem Hinweis der spanischen Polizei war am Mittwochabend in der niederländischen Hafenstadt ein Konzert der US-Rockband Allah-Las abgesagt worden.

In der Nähe des Veranstaltungsorts wurde ein Lieferwagen mit spanischen Kennzeichen gestoppt. In dem Wagen wurden mehrere Gasflaschen gefunden. Der spanische Fahrer, der unter Einfluss von Drogen oder Alkohol gestanden haben soll, wurde festgenommen. Er befindet sich nach Polizeiangaben weiterhin in Gewahrsam und soll am Donnerstag erneut befragt werden.

In dem Lieferwagen und im Haus des festgenommenen Technikers, der eine Erlaubnis für den Transport der Gasflaschen besaß, wurden keinen belastenden Beweise gefunden. Die Ermittler sehen daher nach eigenen Angaben zurzeit keinen Zusammenhang mit der Terrorwarnung.

Der Vorfall ereignete sich weniger als eine Woche nach den Anschlägen in Spanien, bei denen 15 Menschen getötet und mehr als 120 weitere verletzt wurden. Die spanischen Behörden verfolgen bei ihren Ermittlungen auch Spuren ins Ausland. Bei den Anschlägen in Barcelona und Cambrils war unter anderem ein weißer Lieferwagen zum Einsatz gekommen. In einem von der Terrorzelle genutzten Haus südlich von Barcelona wurden Materialien zum Bombenbau und dutzende Gasflaschen entdeckt.